Willkommen im Herbst: Blätterteigteilchen mit Pflaumenröster und Pudding

Wieso große Blogpausen große Veränderungen einläuten und wie man Blätterteig den feinsten Knusperrand verpasst.

Pflaumenröster im Plunder 2

Jetzt war es doch sehr lange ruhig hier und davor waren die Pausen zwischen den Blogbeiträgen auch schon immer länger als gewohnt. Das hat natürlich einen anderen Grund als pure Lustlosigkeit, nämlich pure Zeitnot 😉 Der Herr Keks und ich haben nämlich geheiratet! 🙂 Zum zweiten Mal in einem Jahr, diesmal kirchlich und im Kreise all unserer Liebsten. So ein Fest ist aber leider ziemlich aufwendig in der Vorbereitung, darum blieb der Blog ein kleines bisschen auf der Strecke. Aber: unser Fest war jegliche Anstrengung wert, denn es war einfach wunderschön uns einander nochmal vor allen Menschen, die uns wichtig sind, zu versichern, dass wir unser Leben miteinander verbringen möchten. Und all unsere Lieben wussten das auch sehr zu schätzen, denn sie haben uns alle unglaublich viel geholfen bei den Vorbereitungen, tolle und so persönliche Geschenke gebastelt, liebe Beiträge in die Hochzeitszeitung geschrieben und überhaupt großartig mit uns gefeiert 🙂 Vielleicht gibt es irgendwann mal einen Blogbeitrag zu allem, aber im Moment fallen mir selbst immer wieder Szenen des Tages ein über die ich mich freue 🙂

Pflaumenröster im Plunder 4

Da es hier aber nicht um die Hochzeit gehen soll, sondern um leckerste Blätterteigteilchen mit Pflaumen, die so richtig knusprig, cremig und fruchtig nach Herbst schmecken, muss ich hier einen ganz abrupten Themenwechsel vornehmen. Ich möchte euch nämlich erzählen, dass ich einen köstlichen Trick herausgefunden habe, den Rand von Blätterteig ganz besonders fein zu machen! Der ist eigentlich ganz einfach und vielleicht kennen ihn viele von euch auch schon, aber naja, ich war so stolz, drum wollt ich ihn euch erzählen: Wenn man den Rand des Blätterteigs nicht nur mit Milch bestreicht, sondern auch Zucker darüber streut, vor dem Backen, dann karamellisiert das so richtig lecker beim Backen und das ist einfach fabelhaft! So jetzt wisst ihr´s. Also sagt schon: kanntet ihr das schon?

Pflaumenröster im Plunder

Hier gibt es nun das Rezept für 12 meiner köstlichen Blätterteigteilchen mit Pflaumenröster und Pudding:

  • 2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal (oder TK, dann eben auftauen lassen)
  • 400ml Milch + etwa 3 EL zum Bestreichen
  • 1 Packung Puddingpulver
  • 4 EL Zucker
  • 4 Pflaumen
  • 3 EL brauner Zucker + 2 TL zum Bestreuen
  • 1 EL Rum
  • 1/2 EL Zimt

Die Pflaumen waschen, entkernen udn in kelien Stücke schneiden. In einer Schüssel mit dem braunen Zucker, dem Rum und Zimt vermischen und bei Seite stellen.
Den Pudding nach Anleitung kochen, jedoch nur mit 400 ml Milch statt 500, damit er etwas dickflüssiger wird.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Blätterteig aufrollen, der Länge nach halbieren und dann die lange Seite dritteln, so dass insgesamt 6 Rechtecke pro Rolle entstehen.
Auf jedes Rechteck in der Mitte etwa 2 EL Pudding platzieren. Dann einen EL der Pflaumen darauf legen. Die Ecken des Blätterteigs in die Mitte falten und andrücken. Dann mit der Milch bestreichen, dem braunen Zucker bestreuen und noch ein Stück Pflaume in der Mitte platzieren.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (immer 6 Stück) und 15-20 Minuten backen bis der Rand goldbraun ist.

Pflaumenröster im Plunder 3

Bald gibt es sogar noch größere Neuigkeiten und nein, ich bin nicht schwanger, es geht um unsere Hochzeitsreise! Es bleibt also spannend 😉
Habt eine schöne Woche!
Alexa

Advertisements

Spätsommerlicher Salat mit Feta, Oliven und Pistazienfalafeln

Über vegetarische Gerichte für Ingenieure und den knackigsten spätsommerlichen Salat überhaupt..

Salat mit Feta, Oliven, Zwiebeln und Pistazienfalafel 3

Heute habe ich mal wieder eine Geschichte aus der Arbeit für euch. Nachdem mein Bericht zum Backen mit Ingenieuren und auch das Verhalten in der Kaffeeküche so gut ankamen, geht es heute um das Essverhalten des Ingenieurs. Noch kurz zur Erklärung: ich arbeite mit etwa 98% Ingenieuren zusammen, davon etwa nochmal 98% Männer. Neue Mitarbeiter müssen bei uns als Einstand einmal für alle mittags kochen. In 2 von 3 Fällen wird gegrillt 😉 Letztens gab es einen Einstand mit Falafeln, Fladenbrot, Dips und Salaten. Kam nicht so gut an: ein Großteil der Kollegen schlich skeptisch um das Buffet und beäugte die dargebotenen Speisen mit gerümpfter Nase. Ich schnappte sogar kurze Dialoge auf, in denen sich einige der Kollegen beratschlagten, ob sie in die Kantine gehen sollten!

Salat mit Feta, Oliven, Zwiebeln und Pistazienfalafel

Es war wirklich lustig zu beobachten, wie groß die Enttäuschung doch war, dass es kein Fleisch gibt. Das fand ich doch etwas erstaunlich, irgendwie hatte ich nicht gedacht, dass Fleisch ein solch essentieller Bestandteil des täglichen Speiseplans sein kann. Letzten Endes haben übrigens alle die Falafeln probiert und siehe da: es hat ihnen geschmeckt! Ich glaube, das war auch für einige Kollegen eine ganz neue Erfahrung 😉

Kurz noch ein kleiner Hinweis um Vorwürfen zu entgehen: Es gibt natürlich immer Ausnahmen, selbst unter Ingenieuren. Schließlich haben zwei davon unser köstliches Essen ja zubereitet 🙂

Von mir gibt es nun eine eigene Variante dieses Menü: spätsommerlicher Salat mit Radieschen, Feta, Oliven, Zwiebeln, Tomaten und Pistazienfalafeln. Das perfekte Abendessen an einem sonnigen Tag, erfrischend, leicht und dank der Falafeln doch recht sättigend.

Salat mit Feta, Oliven, Zwiebeln und Pistazienfalafel 4

Rezept für 10 Falafeln und Salat für 2 Personen:

  • Romanasalat
  • 15-20 Oliven
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 5 Radieschen
  • 200g Feta
  • 5 Minitomaten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 Bund Petersilie
  • ca. 20 Pistazien
  • 1 EL Sesam
  • Gem. Koriander, Salz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver
  • 2 EL Öl zum Anbraten

Für das Dressing: Je 3 EL Wasser und Olivenöl, 1 EL heller Balsamico, Salz, Pfeffer, je 1/2 TL Honig, Schmand und scharfer Senf, 2 EL Zitronensaft

Die Kichererbsen in ein Sieb schütten und solange mit Wasser abbrausen, bis das Wasser wieder klar ist. Dann mit dem Mehl, der (gewaschenen) Petersilie und den Gewürzen in ein hohes Gefäss geben und mit dem Pürierstab zu einem Brei verarbeiten. Die Pistazien schälen, klein hacken und unterheben. Kleine Bällchen aus dem Teig formen, dann in der Mitte leicht platt drücken. Den Sesam in eine niedrige Schüssel geben und die Bällchen von beiden Seiten hineindrücken, so dass ein bisschen Sesam hängen bleibt. Die Falafeln mit dem Öl in einer Pfanne ausbacken.
Für den Salat die Tomaten, den Romanasalat und die Radieschen waschen und schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Den Feta abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Oliven in einer Schüssel vermischen. Das Dressing dazugeben und mit den Falafeln servieren.

Salat mit Feta, Oliven, Zwiebeln und Pistazienfalafel 2

Wie steht denn ihr zu vegetarischen Gerichten? Ist das für euch auch ein NoGo oder eher 6 von 7 Mal die Woche auf dem Tisch? Bei mir ist es ja letzteres 🙂
Habt noch einen schönen Sonntag!
Alexa

Klassiker mal sommerlich: Aprikosendatschi mit Streuseln

Der herbstliche Klassiker in der sommerlichen Variante und ein kleiner Exkurs zu der Überlegung, warum ich keine gute Beautybloggerin wäre…

Aprikosendatschi mit Streuseln 2

Letztens war ich bei meiner lieben Freundin M. um mich nach einem lustigen Ausflug in den Hochseilgarten für ein anschließendes Essen zu richten. (Man munkelt es könnte mein Junggesellinenabschied gewesen sein, aber ich glaube, das ist ein Gerücht 😉 ) Eine andere Freundin, die liebe K. war auch anwesend und wir hatten kurzzeitig sowas wie einen Mädelsbeautytag oder so, nur eben verkürzt auf etwa eine Stunde. Wir saßen dann also alle auf der schönen großen Couch der lieben M. und ich zücke meinen Kamm (Plastik, schwarz, hab ich seit etwa 10 Jahren, unkaputtbar). Beide Mädels gucken kurz irritiert. Dann holt M. ein halbrundes Ding hervor und kämmt sich damit durch die Haare, weich wie durch Butter.  K., die übrigens sehr langes, leicht lockiges Haar,  holt ebenfalls so ein halbrundes Ding hervor und kämmt sich genauso leicht durch ihre doch etwas aufwendigeren Haare. Ich sitze und staune eine Weile und beschließe dann, einfach zu fragen, was es mit diesem Ding auf sich hat…

 

Aprikosendatschi mit Streuseln 4

Da kommt es wie aus der Pistole geschossen aus zwei Mündern, in einem völlig entsetzten Tonfall: ein Tangle Teezer!! Aber nicht der normale sondern der günstige aus dem Drogeriemarkt. Aha. Half mir auch nicht weiter. Naja, nach etwas Recherche am nächsten Tag, fand ich dann heraus was die Wunderwaffe der Haarpflege zu sein scheint und machte mich dann auch alsbald auf in den nächsten Drogeriemarkt um mir eben so etwas zu besorgen. Wunderbar, drei Tage kämmte ich fröhlich mit dem Ding. Dann griff ich wieder zu meinem alten Kamm und das Ding wurde in den Schrank verbannt. Ich bin wohl nicht geschaffen für Neuerungen in Sachen Schönheitspflege. Und wäre somit sicher der schlechteste Beautyblogger überhaupt. Stellt euch vor: Jede Woche ein Post voller Lob an meinen alten Kamm. Wer hat Interesse? 😉 Naja, offen für Neuerungen bin ich eher beim Essen. Drum wird mein Zwetschgendatschi schon mal mit Aprikosen belegt – sehr lecker übrigens 😉

 

Aprikosendatschi mit Streuseln 3

Und hier das Rezept für ein Blech dieses sommerlichen Aprikosendatschis mit Streuseln:

  • 500g Mehl
  • 200ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 50g Zucker
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • 120g Butter
  • etwa 1,5kg Aprikosen
  • Für die Streusel: 2EL Butter, 1EL Zucker, 3-4 EL Mehl

Die Milch erwärmen und die Butter darin zerlassen. Das Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe darüber zerbröseln. Die Milchmischung darüber gießen, Eier, Zucker und Salz dazugeben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Ein frisches Küchentuch über die Schüssel legen und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. 
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig noch einmal durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Die Aprikosen waschen, halbieren, den Kern entfernen und mit der Innenseite nach oben auf den Teig legen.
Die Zutaten für die Streusel mit den Händen verkneten und über den belegten Teig streuen. Den Kuchen für etwa 25 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Aprikosendatschi mit Streuseln

Ja, und von einem ganzen Haufen Aprikosen habe ich es geschafft, die runzeligste für die Nahaufnahme aufzuheben.. Die Beautybloggerin hätte jetzt sicher einen Tipp gegen Faltenbildung, ich nicht 😉
Habt noch eine schöne Woche!
Alexa

Wandern auf über 3000m: Rund um den Ortler

Über Schnee und Eis im Sommer, klare Gebirgsseen und einfach schöne Berge.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In unserer zeit ständiger Erreichbarkeit und kinderleichter Dauerberieselung durch alle möglichen Medien sucht jeder nach Entschleunigung. Die findet man wunderbar bei einem schönen Spaziergang oder einem Isarpicknick ohne Handy. Aber wisst ihr wo man sich gar keine Mühe geben muss Entschleunigung zu finden? Auf über 3000 Metern und zwischen den schönsten Gipfeln.

Wandern Ortler Sulden

Letzten Sommer machten wir uns zu viert auf den Weg rund um den Ortler. Eine fabelhafte dreitägige Tour durch die allerschönste Natur im schönen Südtirol. Zugegen, so ganz nah ist der Weg zum Ortler nicht, aber es lohnt sich. Wir starten unsere Tour am Freitag gegen Mittag und erreichen Sulden gegen 16:00 Uhr. Von der kleinen Kirche aus geht es los zur Hintergradhütte. Der 2-stündige Aufstieg ist steil und anstrengend, vor allem weil wir so hungrig sind. Umso schöner ist der Anblick der Hütte vor dem Gletschersee! Endlich angekommen und erstmal ausspannen in der gemütlichen Gaststube bei einem großen Teller Spaghetti Bolognese!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter geht es nach einer erholsamen Nacht im 4-Bett-Zimmer. Noch ein deftiges Frühstück und schon geht es weiter. Der zweite Tag ist mit 5 bis 6 Stunden schon etwas anspruchsvoller. Bald sind keine grünen Wiesen mehr um uns herum sondern steiniges Geröll und wandern mitten hindurch. Auch die Temperaturen werden immer kühler. Zum Glück sind wir gut vorbereitet und wandern kuschlig eingepackt über den Grat durch Schnee und Felsen zur Payerhütte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei einem warmen Tee auf der Terrasse lässt sich der schöne Ausblick gleich noch besser genießen. Auf 3029m Höhe ist die Luft einfach frischer und reiner, die Sicht auf die Welt ein ganzes Stück atemberaubender. Außerdem steigt von Minute zu Minute die Bewunderung für die ankommenden Wanderer, die bis zum Gipfel auf 3929m gegangen sind durch Schnee und Eis! Die haben sich ihre deftige Mahlzeit noch redlicher verdient als wir. Neben dem Kamin in der Gaststube lassen auch wir es uns schmecken, bevor wir völlig erledigt, aber glücklich und ein bisschen stolz in unsere Betten huschen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zurück nehmen wir den gleichen Weg, nur sind wir diesmal schneller und schaffen die komplette Route in 6 Stunden. Am Stück gelaufen merkt man noch mehr, wie sich die Landschaft verändert und von kargen Felsen wieder zu grünen Wiesen wird. Zurück am Parkplatz fühlt es sich an, als wären wir eine Woche unterwegs gewesen. So viel Entschleunigung schafft man eben nicht mit einem Picknick 😉 Wer nicht den gleichen Weg zweimal gehen will, der kann übrigens auch auf der anderen Seite des Berges in Tal laufen und mit dem Bus zurück nach Sulden fahren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer jetzt richtig Lust auf so ein Wochenende in den Bergen bekommen hat, der findet hier noch meine Tipps: Wer lieber in den schönen und etwas privateren Zimmern der Hütten wohnt, sollte rechtzeitig reservieren.  Alle Infos und Kontakte zur Payerhütte (zweite Nacht) findet ihr hier und zur Hintergradhütte (erste Nacht) hier. Die Payerhütte ist sogar eine Alpenvereinshütte, wer also beim DAV ist, der sollte nicht seinen Ausweis vergessen.. 🙂 Wer gerne noch ein bisschen mehr entschleunigt oder nicht für nur zwei Nächte nach Südtirol fahren will, der bleibt einfach noch ein paar Tage in der Gegend. Bozen ist auch nicht weit.
Konnte ich euch begeistern? Und habt ihr noch andere Tipps um mal richtig vom Alltag Abstand zu gewinnen? Immer her damit, egal ob Wanderroute oder anderes, ich freu mich drauf!
Genießt den Feiertag!
Alexa

Hefefladen mit Brokkolipesto, Tomaten und Büffelmozzarella

Über würziges, cremiges Pesto und den besten vegetarischen Döner, den Herr Keks je gegessen hat.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola 3

Mit Pesto habe ich so meine Schwierigkeiten, denn meistens ist auf leckeren Grillsandwiches mit Antipasti oder Mozzarella ein Pesto mit Basilikum, also alla Genovese. Und genau das vertrage ich leider nicht, da wohl getrocknetes Basilikum drin ist, frisches geht nämlich bei mir. Anstrengend finde ich es dann, wenn Leute das mitbekommen und dann gleich fragen ob das jetzt eine Intoleranz/Allergie/Unverträglichkeit ist und ob ich das auch hab testen lassen und gibt es da was dagegen, etc. Muss denn alles einen Namen haben? Ich habe im Selbsttest herausgefunden, dass ich Bauchweh von getrocknetem Basilikum kommt und esse es nicht – Punkt!  Im Vergleich zu so manch anderen Unverträglichkeiten ist das natürlich Kinderkram und leicht zu umgehen. Aber: die Konsequenz am nicht-vertragen ist ja immer, dass man Alternativen sucht und die hab ich gefunden! Und meine Alternative ist so cremig, würzig und fein, dass sie auch als erste Wahl durchgeht 😉 Es handelt sich dabei um Brokkolipesto und der Herr Keks gab dieser Pesto in Kombi mit dem Hefefladen das größte Lob von allen: schmeckt wie vegetarisches Döner! Ja, Döner ist wohl das Maß der Dinge.. traurig aber wahr 😉

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola

Für die würzig-cremige Brokkolipesto braucht ihr:

  • 100g gekochter Brokkoli
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 80ml gutes Olivenöl
  • 40g Parmesan
  • 40g ganze Mandeln

Alle Zutaten bis auf den Parmesan mit einem Häcksler vermischen. Den Parmesan reiben und untermischen – Fertig!
Das Pesto lässt sich wunderbar bis zu drei Wochen in einem Weckglas im Kühlschrank aufbewahren, immer mit Olivenöl bedecken.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola hoch

Das Pesto schmeckt wunderbar zu Nudeln oder mit etwas Öl und Wasser vermischt als Salatdressing. Oder eben zu feinen Hefefladen mit frischen Tomaten, Rucola, Büffelmozzarella und einer Creme aus Schmand, Salz, Pfeffer, Zitrone und scharfem Senf. Ihr könnt statt Hefefladen auch einfach getoastetes Pitabrot nehmen, dann ist es ein superschnelles Gericht. Oder ihr macht die Fladen selbst mit folgendem Rezept für 9 Fladen:

  • 500g Mehl (ich habe 350g Weizen- und 150g Dinkelmehl verwendet)
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 300ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz

Die Trockenhefe in 100ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der aufgelösten Hefe, den restlichen 200ml Wasser, dem Öl und dem Salz vermischen und mit der Küchenmaschine verkneten. Etwa eine Stunde gehen lassen. Dann noch einmal durchkneten und zu 9 gleichen Teilen aufteilen. Die Teigbälle auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und in einer Pfanne ohne Fett ausbacken. Auf einem Teller unter einem Küchentuch warm halten.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola 2

So, jetzt wisst ihr Bescheid, über Basilikum, meine Meinung zu Unverträglichkeiten und vegetarischen Döner 🙂 Und weil es bei der lieben Ina heute das Thema easy Pesto gibt, hüpf ich da mal rüber und such mir noch mehr Alternativen. Wer kommt mit?
Habt einen schönen Tag!
Alexa

Das cremigste Cheesecake-Beeren-Eis ever

Was aus Nobake Cheesecake wird, wenn man ihn einfriert, oder: von den cremigsten Beeren der Welt.

Beereneis Cheesecakeeis Beerencheesecakeeis 2

Dieser Sommer ist ja doch ganz schön launisch mit dem ständigen Wechsel zwischen superheißen Temperaturen und kalten, verregneten Tagen. Umso besser wenn man ein Dessert hat, das entweder perfekt zum Wetter passt oder einfach aufgehoben werden kann bis es wieder warm ist 😉 Weiterlesen

Beerig-herbe Galette mit Pfirsich, Himbeeren und Rosmarin

Über die Vielseitigkeit von Rosmarin und den Sommer auf dem Teller..

Galette mit Pfirsich, Rosmarin und Himbeeren

So schnell ist er wieder vorbei, der Urlaub. Drei schöne Wochen haben der Herr Keks und ich zwischen Reisterrassen, Traumstränden, Vulkanen und Affen auf Bali verbracht. Voller Erholung und schöner Eindrücke sind wir wieder zurück gekommen. Weiterlesen