Schnell gemacht und trotzdem raffiniert: zweierlei Flammkuchen

Ganz saisonal einmal mit Kürbis und einmal mit Feigen, aber jedes Mal mit Ziegenkäse und Speck!

Flammkuchen ungeschnitten mit Text

Oft habe ich am Abend richtig Lust etwas raffiniertes zu kochen, leider fehlt dafür genauso oft die Zeit. Da ist man schon recht spät nach Hause gekommen und der Magen grummelt schon so vor sich hin. Der Liebste guckt auch schon ganz unglücklich und hält sich dabei den Bauch. Dann gibt es eben wieder Brotzeit, geht ja schnell. Ist auch sehr lecker, ich möchte die Brotzeit gar nicht schlecht machen und ihr ihre reichlich vorhandenen Vorteile und Leckereien absprechen. Auf keinen Fall. Aber manchmal hab ich eben Lust auf etwas außergewöhnlicheres und vor allem warmes, dafür sind die leckeren Flammkuchen ziemlich perfekt. Der Teig dauert ungefähr drei Minuten, der Belag nochmal zwei und dann kommt alles 20 Minuten in den Backofen. Ich gebe zu, das ist die schlimmste Zeit, aber die geht auch vorbei und man kann währenddessen den Tisch decken oder die Spülmaschine ausräumen.. Es fällt einem schon was ein..

Zutaten mit Schrift

Raffiniert wird der Flammkuchen durch den untypischen aber leckeren Belag. Ich habe mich für zwei verschiedene Beläge entschieden, also eigentlich konnte ich mich nicht entscheiden, darum sind es zwei verschiedene geworden 😉 Der klassische Flammkuchen ist ja mit Käse, Speckwürfeln und Zwiebeln.
Von meinen Flammkuchen ist der eine mit Feigen, Ziegenkäse und Speckstreifen, der andere mit Kürbis, Ziegenkäse und Speckstreifen. Also gar nicht so unterschiedlich, das erklärt die Schwierigkeit bei der Entscheidungsfindung. Rosmarin gab es auch noch dazu. Die Creme hab ich recht klassisch belassen, die besteht aus Schmand. Eine gute Idee wäre hier aber sicher auch eine Mischung mit Ziegenfrischkäse.
Kürbisflammkuchen mit Text

Und das brauchst du für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Öl

Und für den Belag:

  • 100 g Schmand
  • Salz und Pfeffer
  • ein Zweig frischer Rosmarin
  • 1 Feige
  • 4-5 Scheiben vom Hokkaidokürbis
  • 150 g Ziegenkäse von der Rolle
  • 4-5 Streifen Frühstücksspeck

Die Vorbereitung:
Ofen vorheizen auf 180 Grad. Für den Teig alle Zutaten vermischen und gut durchkneten.

Teig mit Schrift

Den Teig in zwei Teile teilen, beide flach ausrollen, ca. 0,5 cm. Den Schmand mit Pfeffer und Salz abschmecken, dann auf den Teigböden verteilen. Die Feige, den Kürbis und den Ziegenkäse in Schieben schneiden und auf den Bösen verteilen. Jetzt die Rosmarinnadeln darauf verteilen. Zum Schluss noch den Speck darauf legen und ab in den Ofen für die bereits erwähnten, viel zu langen 20 Minuten.
Flammkuchen geschnitten mit Text

Nach der langen Zeit zerteilen und zu zweit genießen.

Lasst es euch schmecken und genießt euer Wochenende!
Alexa

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schnell gemacht und trotzdem raffiniert: zweierlei Flammkuchen

  1. Pingback: Südafrikanisch inspirierte Flammkuchen mit Fisch oder Fleisch – da wird jeder fündig! | Keks & Koriander

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s