Im Weihnachtswahn: Plätzchen soweit das Auge reicht

Jetzt hat es mich gepackt..

plätzchen

Letzte Woche fand ich es noch ein bisschen stressig, dass bald Weihnachten ist und ich gerade erst aus dem Sommer-Strand-Sonnenschein-Karibikurlaub komme. Aber jetzt hat es mich erwischt: Das Weihnachtsfieber. Ach, was sag ich, der Weihnachtswahn! Einen ganzen Tag lang hab ich mit und bei einer Freundin und ihrer wunderschönen, allseitsbekannten und vielbewunderten Küchenmaschine verbracht, um den diesjährigen Plätzchenbedarf mit einem Rundumschlag zu decken. Und siehe da, ist ganz gut gelungen.

Einziger Nachteil: Ich will nun auch unbedingt die besagte Küchenmaschine haben. Aber unsere Küche ist nun mal klein und so renne ich täglich mehrmals mit dem Maßband in die Küche um mögliche Positionierungen des Maschinchens zu prüfen. Tja, noch ist der ideale Platz nicht gefunden. Aber ich suche weiter und halte euch auf dem Laufenden.

von weitem

Nun zurück zu den Stars des Tages, ach, des Monats: Plätzchen. Fünf Sorten haben wir gebacken. Ihr seht nur vier? Komisch… Nein, eigentlich nicht. Die fünfte Sorte hat nicht lang überlebt. Es handelte sich dabei um Schokocrossies… Manchmal sind die einfachen Dinge eben die begehrtesten..

Hier die Zutaten für das Spritzgebäck:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 375 g Mehl
  • Rum nach Geschmack
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 500 g dunkle Kouvertüre

kitchenaid

Alle Zutaten miteinander verkneten und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Danach den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig mit dem entsprechenden Aufsatz für die Küchenmaschine oder einem Spritzbeutel mit Sterntülle zu Kringeln verarbeiten. Mit genügend Abstand auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und backen mit sie leicht braun werden. Gut aufpassen, das dauert nur 10-15 Minuten, je nachdem wo das Blech im Ofen liegt (ich hatte mehrere gleichzeitig drin). Dann noch ein paar Minuten auf dem Bleck auskühlen lassen, weil die Plätzchen sonst so weich sind und gleich zerbrechen.

schokolieren

Während die Plätzchen auskühlen die Kouvertüre im Wasserbad schmelzen. Die ausgekühlten Plätzchen bis zur Hälfte in die geschmolzene Schokolade halten, gut abtropfen lassen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Brett wieder abkühlen lassen.

engel

Dieses war der erste Streich und der zweite folgt.. auch bald. Soll heißen, die anderen Rezepte werde ich euch auch bald verraten. Übrigens ist dieses Rezept ein altes Familienrezept. Nicht von meiner Familie, sondern von der Oma der Freundin,  mit der ich gebacken habe. Lob an die Oma, total köstlich!
Viel Spaß beim Backen!
Alexa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s