Ein Kuchen wie ein Spaziergang in der Provence: Ricottakuchen mit Lavendel – #ichbacksmir

Heute morgen ist tatsächlich ein Mädchen im Neoprenanzug und mit Surfbrett unter dem Arm an mir vorbei geradelt. Eindeutig auf dem Weg zum Eisbach, München bietet in der Hinsicht ja nicht so viele Alternativen. Aber  für mich bedeutet das: Der Sommer hat endlich begonnen! Außerdem erinnern mich Surfer immer an einen Urlaub In Frankreich an der Atlantikküste, wo ich zum ersten Mal in meinem Leben Surfer live im Meer gesehen habe. Und mit dieser Erinnerung einher geht der Duft von Lavendel, der dort an jeder Ecke geblüht hat. Seitdem liebe ich Lavendel: in Seifen, Duftkissen und jetzt auch im Kuchen! Den Italienurlaub hab ich übrigens in Form von Ricotta mit einfließen lassen, schließlich ist München die nördlichste Stadt Italiens und hier waren ja die Surfer.. 😉 Die Zusammenhänge findet ihr jetzt etwas konstruiert? Ach was! Der Kuchen gibt mir Recht!

ricottakuchen mit lavendel

Diese tolle, saftige Kombination von französischen und italienischen Einflüssen ist übrigens für die schöne Aktion #ichbacksmir von Clara, dem Tastesheriff. Da gibt es jeden Monat eine neue Herausforderung und so entsteht jeden Monat eine tolle Rezeptsammlung zu einem bestimmten Thema, diesmal ist es Rührkuchen.

ichbacksmir
Darum möchte ich euch nun mein Rezept für einen Ricottakuchen mit Lavendel nicht weiter vorenthalten:

  • 150g Lavendelzucker (siehe unten)
  • 50g Butter
  • 2 Eier
  • 250g Ricotta
  • 200g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Backpulver

ricottakuchen mit lavendel anschnitt

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Zucker mit der zimmerwarmen Butter ordentlich verrühren. Die Eier dazu geben und schaumig schlagen. Dann den Ricotta unterrühren. Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver in einer separaten Schüssel mischen, dann unter Rühren zum restlichen Teig geben. Alles in eine gut gefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform geben und ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
Wer will, macht auf den ausgekühlten Kuchen noch einen Zuckerguss aus 200g Puderzucker und einem EL Milch. Natürlich dürfen die Lavendelblüten als Deko dann nicht fehlen.

Jetzt wollt ihr sicher noch wissen, was Lavendelzucker ist. Das ist eigentlich ziemlich simpel: Ich habe einfach normalen Feinzucker in der benötigten Menge, also 150g, in einem luftdicht verschließbaren Gefäß mit einem Teelöffel Lavendelblüten vermischt und eine Woche ziehen lassen.

ricottakuchen mit lavendel2

Braucht natürlich etwas Planung 😉 Ansonsten geht natürlich auch ganz normaler Zucker. Die Lavendelblüten habe ich mitgebacken. Wer nicht ganz so ein Fan von Lavendel ist, der kann die Blüten vorher aus dem Zucker heraussieben.
Nun wünsch ich euch einen guten Start ins Wochenende!
Alexa

Advertisements

Liebster Award: die Nominierung, Fragen und Antworten

Juhuuu! Die liebe Sandra von Simplethingstoenjoy hat mich für den Liebster Award nominiert! Vielen Dank, was für eine Ehre! Da beantworte ich natürlich gern ein paar Fragen zu mir und meinem Blog!

liebster-award

Sandra hat mir folgende Fragen gestellt:

1. Hund oder Katze?
Ich bin ein absoluter Tiernarr und mag tatsächlich beides sehr. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, was ich ja muss bei dieser Frage, dann wähle ich die Katze. Die haben ihren eigenen Kopf und vor allem können die sich selbst sauber halten 😉
2. Welche/n Prominente/n möchtest Du mit zum Zelten nehmen?
Gar nicht so einfach. Vielleicht Campino von den Toten Hosen. Der geht sicher auch gern Zelten, man könnte Gespräche darüber führen, wie man die Welt verbessern kann, aber auch jede Menge Spaß haben. Das stell ich mir ziemlich gelungen vor.
3. Was macht Dein Leben für Dich besonders?
Die Freiheit zu haben, meine eigenen Entscheidungen zu treffen und tun zu können, was ich möchte. 
4. Welches Lied wählst Du bei Deinem Karaokeauftritt?
I`m just a girl von No Doubt. Das Lied macht einfach Spaß, auch wenn ich es nicht singen bzw. grundsätzlich nciht singen kann..
5. Entscheidet Du Dich für das Meer oder die Berge?
Obwohl ich oft in die Berge fahre (Standortvorteil München), mag ich das Meer lieber. Vielleicht auch gerade deswegen, weil ich die Berge ja vor der Nase habe. Aber das Gefühl in die scheinbar unendliche Weite des Wassers zu schauen und dabei den Sand unter den Füßen zu spüren, finde ich einfach wahnsinnig schön und befreiend.
6. Wie stellst Du Dir Deinen 60. Geburtstag vor?
Eine große Feier, mit all den Freunden, die auch schon meinen 30sten mit mir gefeiert haben! Nur ein bisschen älter eben 😉 Dazu natürlich noch meine bis dahin gegründete Familie, jede Menge Torten und gute Musik!
7. Das Mutigste, dass Du bisher gemacht hast ist?
2010 bin ich mit einer Freundin einfach in den Flieger nach Australien gestiegen. Wir hatten gar keinen Plan, viel zu wenig Geld und einen Rückflug erst drei Monate später. Es war eine großartige Zeit und ich hab viel über mich selbst gelernt.
8. Welchen Witz kennst Du?
Leider kann ich mir Witze einfach nicht merken. Außer einen, und der ist nicht witzig: Gehen zwei Fliegen auf einer Glatze spazieren. Sagt die Eine: Früher konnten wir hier Verstecken spielen. Haha….
9. Welche deutsche Stadt findest Du am schönsten und warum?
München natürlich! Hier lebe ich, kenne ich mich aus, habe ich meine Freunde. Ich liebe Isarspaziergänge, die vielen leckeren Restaurants, die verschiedenen Stadtviertel, die ein bisschen wie eigene Dörfer sind… Aber ehrlich gesagt kenne ich keine andere deutsche Stadt gut genug, um einen fairen Vergleich zu haben.
10. Wie magst Du es?
Leider weiß ich nicht was gemeint ist 😉

Hier nochmal die Regeln für den Liebster Award:

  • Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat.
  • Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat.
  • Füge eines der Liebster-Blog-Award Buttons in Deinen Post ein.
  • Beantworte die Dir gestellten Fragen.
  • Erstelle 10 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst.
  • Nominiere 5 Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast.

Und nun zu meinen Nominierungen und Fragen! Ich freue mich sehr, folgende Blogs für den Liebster Award zu nominieren:

  • Glücksfrucht mit den tollen Rezepten und allem Wissenwerten zu Früchten
  • Fleurcoquet mit super Rezepten, schönen Reiseberichten und leckren Smoothies
  • deliciousaugusta, bei der Essen schon seit Generationen in der Familie liegt

Ich bewundere eure Ideen und die schönen Bilder sehr. Und nun, meine lieben Nominierten, wird es ernst! Hier kommen meine Fragen an euch:

  1. Was ist dein Lieblingsobst?
  2. In welchem Land hattest du deinen bisher schönsten Urlaub?
  3. Was für eine Art Urlaub war das denn (Strand/Campen/Rundreise…)?
  4. Was ist dein Wunschreiseland?
  5. Was ist dein ultimatives Reiseutensil, das nie in deinem Koffer fehlt?
  6. Mit welchem Frühstück beginnst du am liebsten deinen Tag?
  7. Welches Buch liest du zur Zeit?
  8. Magst du lieber Sommer oder Winter?
  9. Notfallessen: Was hast du immer in deinem Kühlschrank oder Vorratsschrank?
  10. Was ist dein liebster Kuchen bzw. dein liebstes Gebäck?

So, ich bin ganz schön neugierig auf eure Antworten! Habt viel Spaß beim Beantworten, selber Fragen ausdenken und andere nominieren!
Eure Alexa

{Urlaub in der eigenen Stadt} Ein Isarspaziergang zur Lieblingseisdiele

Ich mag Essen. So jetzt ist es raus! Drei kurze Wörter, die so viel verraten. Dabei habt ihr als Leser dieses Blogs das sicher noch nicht davor gemerkt. Nun habt ihr es schwarz auf weiß.
Aber welche Auswirkungen hat dieses Geständnis nun? Ganz einfach! Als der Herr Keks meine heimliche offensichtliche Leidenschaft entdeckt hat, also ungefähr am zweiten Tag unserer Beziehung, hat er sie sich zu Nutzen gemacht! Ganz schön fies, oder? Und wisst ihr, wie er sie nutzt? Er geht gern spazieren – und hat sich einen perfekten Spaziergang zu einer meiner liebsten Eisdielen ausgedacht. Da muss ich natürlich mit. Ganz klar, wie ein Lemming in den Untergang.. Ok, meist eher Sonnenuntergang.
Aber damit ihr nun auch etwas davon habt, möchte ich euch die schöne Route entlang der Isar und zur liebsten Eisdiele auch verraten. Los geht es mal wieder am Isartor.

Deutsches Museum München

Von dort aus über die Brücke auf die Museumsinsel zum Deutschen Museum. Den schönen Innenhof inspizieren und dann auf der anderen Seite wieder auf die Brücke. Von dort aus hat man einen großartigen Blick auf das schöne Jugendstilgebäude des Müllerschen Volksbads. Sieht übrigens auch von innen ganz toll aus. Stilvolles Planschen also.

Deutsches Museum München

Müllersches Volksbad München Isar

Nach der Brücke einfach rechts halten und immer die Isar entlang spazieren. Ist bei Sonnenschein auch nur ein bisschen überlaufen. Aber wenn es zu viel wird, dann kann man ganz spontan eine Pause auf den Treppen oder im weichen Gras einlegen.

München Isar Au

München Isar Au

München Isar Au

Nach dem Spaziergang im Grünen geht es nun über die Wittelsbacherbrücke. Hier sieht man auch oft ein paar Stand Up Paddler, die sich bewundernswert lange auf ihren Brettern halten. Noch sind es ziemlich wenige davon, aber ich bin sicher: bald ist das der neue Eisbach!
Nach der Brücke wieder rechts, geht es ein Stück an der Isar zurück. Aber nicht zu weit, schon bei der ersten Gelegenheit müsst ihr links abbiegen in die Klenzestraße und einfach so lange gehen, bis ihr sie seht: die riesige Schlange vor der Eisdiele Jessas.

München Reichenbachbrücke Spirituosen

Jessas München Glockenbach

Jetzt schnappt euch das leckerste Eis! Ich liebe Milch-Minze, aber auch die Sorbetsorten sind superlecker.
Glücklich mit dem Eis in der Hand geht es die Klenzestraße entlang bis zum Gärtnerplatz. Hier kann man die nächste Pause im weichen Gras machen, diesmal ohne Wasser, dafür mit Blumen.

Gärtnerplatz München

Und wer jetzt nach dem langen Spaziergang unheimlich Lust bekommen hat auf ein kühles Bier, der setzt sich in eine der vielen Bars rund um den Gärtnerplatz. Ich empfehle das Holy Home oder das Für Freunde. Wer mehr Lust auf Gin Tonic hat, der geht ins Consulat oder in die Niederlassung. Wenn ihr nun aber etwas herzhaftes essen wollt nach dem Eis, dann gibt es beim Bergwolf ganz klassisch Currywurst mit Pommes. Da ich Currywurst gar nicht so gern mag, ist das nun thematisch ein gutes Ende für diesen Post 😉
Übrigens könnt ihr die Tour auf dem Alten Peter auch von oben sehen, wenn ihr noch bis zum Marienplatz lauft. Das sihet dann so aus:

Viktualienmarkt Aussicht München Alter Peter Marienplatz

Habt ihr auch eine Lieblingsroute für den perfekten Spaziergang im wunderschönen München? Oder eine Lieblingseisdiele, die ihr mir dringend an die Hüften ans Herz legt? Nur her mit den Tipps!
Habt das schönste Wochenende!
Alexa

Blonder Brownie oder Blondie-Brownie? Auf jeden Fall schokoladig und mit Himbeeren

Die Hochzeitssaison ist wieder in vollem Gange! Letztes Wochenende war ich schon auf einer wunderschönen Hochzeit bei dem tollsten Sonnenschein und diesen Samstag durfte ich eine Braut in spe auf ihrem Junggesellinenabschied begleiten. Wir haben uns ganz unkitschig für einen Tag Wasserski fahren und Picknick am See entschieden. Gute Entscheidung muss ich sagen, hat unglaublich Spaß gemacht, auch wenn mir alles weh tut.
Ich durfte für die süße kulinarische Begleitung sorgen und habe mich für blonde Brownies oder Blondie-Brownies oder wie auch immer man das nennen möchte entschieden. Die helle und die dunkle Seite des Gebäcks sollen nicht nur die unterschiedlichen Charaktere widerspiegeln, die in eine Ehe eingehen, sondern auch für die süßen und die bittersüßen Momente des Alltags stehen. Leichtigkeit bringen die Himbeeren ins Spiel…

Blondie Brownie mit Himbeeren

Ach Quatsch! Das habt ihr mir nicht abgenommen, oder? Es gab drei Gründe für diese Zusammenstellung: Der Erste: Sie sehen gut aus. Der Zweite: Sie schmecken wahnsinnig gut. Und der Dritte: Sie sind praktisch zu essen bei einem Picknick. Das war auch schon alles. 😀
Einen anderen Grund gibt es aber noch: Sie passen super zum Blogevent von Baking&more, die liebe Isabell feiert ihren ersten Bloggeburtstag und auch da passen die Blondie-Brownies mit Himbeeren ganz toll, oder nicht?

banner_bakingandmoresparty_300

Noch schnell ein bisschen Puderzucker auf das Gebäck, der signalisiert die kommenden, gemeinsamen Winter des Paares.. 😉

Blondie Brownie mit Himbeeren puderzucker

So, nun aber zu Rezept für die Blondie-Brownies mit Himbeeren. Für eine Backform mit 20*23 cm braucht ihr:

Für die Brownies:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver ungesüßt
  • 125 g Kondensmilch (Milchmädchen)
  • 80 g Zucker

Für die Blondies:

  • 100 g weiße Schokolade
  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 175 g Mehl
  • 125 g Kondensmilch (Milchmädchen)

Außerdem: 120 g frische Himbeeren.

blondie Brownie mit himbeeren 2

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen. Dann mit dem Brownieteig beginnen: Die Zartbitterschokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Kakao mischen. Dann abwechselnd unter rühren Mehlmischung und Kondensmischung zu der Eiermischung geben (dafür ist eine Küchenmaschine oder alternativ eine dritte Hand von Vorteil). Zum Schluss die Schokoaden-Butter-Mischung unterrühren. Wenn sich alles gut vermischt hat, den Teig in die Backform gießen und glatt streichen. Die Himbeeren waschen, trocken tupfen und auf dem Schokoteig gleichmäßig verteilen. Jetzt an den Blondieteig machen. Leider muss man dafür erstmal alles abwaschen, ich zumindest. Gut, wer alles doppelt besitzt. Diesmal die weiße Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl und Kondensmilch unterrühren und zum Schluss die warme Schokobutter. Dann auf dem dunklen Teig mit Himbeeren verteilen und glatt streichen. In den Ofen damit für 40 Minuten.

blondie Brownie mit himbeeren 3

So, lecker war das alles! Und wer ab und an Wasserski fährt und die schweren Ski vom anderen Ende des Sees zurück zum Start trägt, weil er nach der Hälfte rausfliegt, der darf auch ganz viele Blondie-Brownies essen!
Habt eine tolle Woche,
Alexa

{Lets cook together} Pfannkuchenspießchen in herzhaft und süß

Die liebe Ina von What Ina loves hat bei ihrem monatlichen Gemeinschaftskochevent diesmal das schöne Thema „Aufgespießt! Leckeres auf dem Schaschlikspießchen“. Die Idee fand ich großartig, tausende Ideen schwirrten in meinem Kopf und ich konnte mich einfach nicht entscheiden! Als erstes denke ich bei Spießen ehrlich gesagt immer ans Grillen. Aus Mangel an Grill und Sonnenschein mussten jegliche Grillideen aber leider begraben werden. Andere Ideen mussten her und der zweite Gedanke waren die leckeren Obstspieße, die es am Volksfest oder Weihnachtsmarkt gibt. Eine Variante davon musste also her! Nachdem ich meistens aber eher Lust auf Herzhaftes als Süßes habe, entschied ich mich letztendlich für eine herzhafte und eine süße Variante, allerdings beide mit Pfannkuchen, denn irgendwie muss man ja satt werden 😉

tomaten-mozzarella-Spieße mit Rosmarinpfannkuchen 2

Für meine herzhafte Variante habe ich frischen Rosmarin im Pfannkuchenteig verbacken, den Pfannkuchen mit leckerem Kräuterfrischkäse bestrichen und mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum gespickt. Sozusagen ein Käse-Kräuter-Mix!
Die süße Version besteht aus zweierlei Pfannkuchen: einmal mit Zimt und einmal mit Kakao. Bestrichen mit Mascarpone und garniert mit Himbeeren, Trauben und Banane ergibt das eine ideale Mischung!
Übrigens kam der Herr Keks in die Küche während ich so am aufspießen war. Dann schaut er auf die Pfannkuchen, schüttelt den Kopf und meint, ich wäre wohl nicht multitaskingfähig, weil meine Pfannkuchen verbrennen während ich aufspieße… Tja, der Gute hat wohl noch nix von dunklen Kakaopfannkuchen gehört…

kakaopfannkuchen zimtpfannkuchen obst

Nun aber zum Rezept für meine Pfannkuchenspießchen, für 6 herzhafte und 4 süße Spießchen ihr braucht:

  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • Prise Salz
  • halber Zweig frischer Rosmarin
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Kakao
  • 8 Himbeeren
  • Banane, in Scheiben geschnitten
  • 8 Weintrauben
  • 6 Minimozzarella
  • 6 Cocktailtomaten
  • 12 frische Basilikumblätter
  • Kräuterfrischkäse
  • Mascarpone
  • 10 Schaschlikspieße
  • Butter zum Ausbacken

tomaten-mozzarella-Spieße mit Rosmarinpfannkuchen

Das Mehl mit dem Ei, der Milch und der Prise Salz gut zu einem Pfannkuchenteig verrühren. Den Teig in zwei Schüsseln halbieren, eine hälfte davon erneut halbieren. Dann habt ihr also eine Schüssel mit der Hälfte des Teigs und zwei Schüsseln mit jeweils einem Viertel Teig. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln in kleine Stücke schneiden. Dann zur großen Teigportion hinzufügen und gut unterrühren. In die kleineren Teigportionen kommt jeweils der Zimt und der Kakao und wird ebenfalls gut verrührt.

tomaten-mozzarella-Spieße mit Rosmarinpfannkuchen kakaopfannkuchen zimt obst
Einen EL Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und darin nach und nach die Pfannkuchen backen. Ich habe mit den herzhaften angefangen. Die fertigen Pfannkuchen ein bisschen auskühlen lassen, dann mit Frischkäse (herzhaft) bzw. Mascarpone (süß) bestreichen. Mit der Füllung nach innen rollen und quer in ca. 1cm große Schnecken schneiden. Die herzhaften Pfannkuchenschnecken dann abwechselnd mit einer halben Cocktailtomate, einem halben Minimozzarella und einem Basilikumblatt aufspießen. Die süßen Schnecken abwechselnd mit einer Traube, einer Himbeere und einer Bananenscheibe aufspießen. Schön anrichten und genießen!

kakaopfannkuchen zimtpfannkuchen obst 2

Ich wünsch euch viel Spaß beim Spießen! Noch mehr tolle Ideen findet ihr bei Ina.
Habt eine schöne restliche Woche,
Alexa

Am südlichsten Ende des Kontinents: Küste und Inland in Südafrikas Kapregion

Die bekannteste und beliebteste Reiseroute in Südafrika ist die Garden Route, so nennt man die Strecke zwischen Kapstadt und Port Elizabeth entlang der Küste. Diese Strecke bietet für jeden etwas: Shark diving oder der höchste Bungee Sprung der Welt für Abenteuerlustige, großartige Surf- und Wandermöglichkeiten für Sportliche, unzählige Golfparcours für die etwas ruhigeren Sportlichen 😉 und eine atemberaubende Landschaft mit vielen Möglichkeiten, wilde Tiere zu sehen.
Wo viel geboten ist, besteht aber auch immer die Qual der Wahl was man nun tun möchte und wo man wie viel Zeit einplant. Darum stelle ich euch heute unsere Route vor. Bei der Routenplanung haben wir darauf geachtet, möglichst selten nur eine Nacht an einem Ort zu sein, da das Ankommen, Auspacken, wieder Einpacken sonst doch etwas anstrengend wird. Außerdem wollten wir pro Tag höchstens 200km fahren und zwischendrin immer wieder kürzere Wanderungen machen. Für die Route hatten wir neun Tage Zeit, Start- und Endpunkt war jeweils Kapstadt, weshalb wir uns entschieden haben, eine Strecke zu fliegen.

Reiseroute Garden Route Südafrika

Tag 1 und 2:

Nach einem leckeren Frühstück in Kapstadt ging es auf zum Flughafen. Von dort aus hatten wir einen günstigen Inlandsflug nach Port Elizabeth. Der Flug dauert nur etwas mehr als eine Stunde.
Port Elizabeth wird von den Einheimischen nur PE genannt und ist eine Industriestadt. Dort sind z. B. verschiedene Automobilwerke ansässig. Leider sieht man der Stadt an, dass sie entsprechend zu den mit den Werken entstandenen Arbeitsplätzen sehr schnell gewachsen ist.
Da wir keine Übernachtung in PE geplant hatten und uns die Stadt nicht besonders gefallen hat, sind wir noch am Nachmittag weiter in den Addo Elephant National Park, wo wir eine Unterkunft beim Main Camp für zwei Nächte hatten.

Elefant Addo Elephant National Park Südafrika

Diese beiden Tage waren perfekt um alles zu sehen. Wir sind am späten Nachmittag angekommen und haben noch eine geführte Nachttour gemacht, bei der wir Löwen sehen konnten. Den ganzen nächsten Tag sind wir mit unserem Mietwagen durch den Park gefahren und haben so viele schöne Tiere gesehen, die ich euch schon mal gezeigt habe. Am Besten nehmt ihr euch ein bisschen Verpflegung mit für den Park. Man kann im Main Camp zwar einkaufen, nur irgendwie nichts, das auch zusammenpasst. Ein Restaurant gibt es auch, das ist aber leider nicht gut, dafür umso teurer. Klarer Standortvorteil, da in der näheren Umgebung keine Alternative vorhanden ist.

Tag 3:

Nach der zweiten Übernachtung im Park ging es weiter nach Kirkwood. Dort gibt es eine Art Pflegeheim für Leoparden und andere Wildkatzen. Das Daniel Cheetah Project hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedrohte Tierarten zu schützen und ihre Fortpflanzung zu gewährleisten, sowie verletzte Tiere wieder aufzupäppeln. Immer mit dem Ziel, die Tiere  eines Tages wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Eine Tour durch das Anwesen ist superinteressant und nicht besonders teuer. Wer nach der Tour Hunger hat, kann dort auch sehr lecker und günstig essen. Die Betreiber verkaufen selbstgemachte Quiche und Kuchen.

Südafrika Gepard Auffangstation Daniel Cheetah Kirkwood

Von Kirkwood aus ging es weiter nach St. Francis Bay, wo wir übernachtet haben. Dieses Städtchen besteht nur aus weißen Häusern mit Reetdächern und kleinen Kanälen zwischen den Straßen. Anfang Mai war es allerdings wie ausgestorben, da es eher ein Ferienort der Südafrikaner ist. Wir haben eine Ewigkeit nach einem Restaurant gesucht, das geöffnet hatte.
Im Ort selbst gibt es wohl einen großartigen Golfplatz. Jeffrey´s Bay, der Nachbarort, ist dagegen bekannt als Surferhotspot. Da wir nicht golfen und (noch) nicht surfen können und außerdem schlechtes Wetter hatten, war dieser Ort nur ein kurzer Übergangsort. Ansonsten kann man hier gut entspannen und auch schöne Strandspaziergänge machen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tag 4:

Nach dem Frühstück ging es mit anhaltendem Dauerregen weiter Richtung Knysna. Auf dem Weg liegt der Tsitsikamma National Park mit der beeindruckenden Hängebrücke und schönen Wanderwegen.

Tsitsikamma National Park Südafrika Gardenroute Hängebrücke Suspension Bridge

Wer will und Zeit hat, kann von hier aus den 5-tägigen Ottertrail mit Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Küste gehen (vorherige Anmeldung erforderlich!). Wir haben uns für die Hängebrücke und den Waterfalltrail entschieden. Dieser Wanderweg ist der erste Abschnitt des Ottertrails. Zeitangabe dafür sind 3,5 Stunden, wir haben allerdings nur 2,5 gebraucht. Auf die Zeitangaben in Südafrika für Wanderwege ist leider nicht unbedingt Verlass,weder in die eine, noch die andere Richtung, wie wir feststellen mussten.

tsitsikamma national park garden Route Südafrika waterfall trail

Der Wanderweg ist wunderschön und abwechslungsreich, festes Schuhwerk ist aber wirklich notwendig.
Auf der Weiterfahrt nach Knysna kommt man außerdem kurz nach dem Park an einer großen Brücke vorbei, von der aus man einen Bungeesprung in 214m Tiefe machen kann. Wenn wir nicht zu spät dran gewesen wären, hätten wir das natürlich supergern gemacht – not!

Garden Route Bungee Sprung Südafrika

Tag 5:

Wir hatten eine Unterkunft in Knysna (sprich: Naisna) mit schönem Blick auf The Heads, zwei Sandsteinklippen, die die Lagune, an der Knysna gebaut ist, bilden.

knysna garden route the heads südafrika

Knysna Hafen Garden Route Südafrika

Nach einem Spaziergang am Hafen von Knysna sind wir nach Plettenberg gefahren für eine Wanderung im Robberg National Park. Dort riecht man die Seehunde schon viel früher als man sie sieht und wandert teilweise auch durch Sand. Superschön! Für die Routenplanung würde ich im Nachhinein sogar die Übernachtung in Plettenberg, Plett genannt, bevorzugen.

Robberg National Park Wandern Südafrika

Robberg National Park Wandern Südafrika

In Knysna haben wir das erste Mal südafrikas Stromversorgungsproblem hautnah mitbekommen. Wir saßen gerade am Hafen in einem schönen Restaurant. Der Kellner kam mit zwei Tellern, auf denen lecker riechend und schön angerichtet unser Fisch lag. Er holte aus und wollte gerade die Teller vor unseren Nasen abstellen, als – das Licht ausging! Und zwar komplett! Überall! Wenige Minuten später ging in unserem und zwei anderen Restaurants am Hafen das Licht wieder an, dank einem Notstromaggregat. Der Kellner hat uns dann erzählt, dass es ungefähr jeden zweiten Tag einen Stromausfall gibt zwischen 8 und 10 Uhr abends. Das ist in allen Städten entlang der Küste so. Da die Stromversorgung von Kapstadt aus kommt, ist der Stromausfall umso früher am Tag, je näher die Stadt an Kapstadt liegt.

Tag 6:

Von Knysna ging es weiter ins Inland nach Oudtshoorn. Auf dem Weg gibt es viele Orte, an denen sich ein Stopp lohnt, für eine kurze Stadtbesichtigung oder einen Strandspaziergang. Oudtshoorn liegt im Little Karoo und die Landschaft wird hier schon ganz anders als an der Küste. Es ist nicht mehr so grün und bepflanzt, sondern recht felsig und trocken. Eher so wie ich mir Afrika vorgestellt hatte. Außerdem gibt es hier unzählige Straußenfarmen.

oudtshoorn little karoo garden route südafrika

Tag 7:

Von Oudtshoorn aus sind wir in eine sehr beeindruckende Tropfsteinhöhle gefahren und dann weiter über den Swartberg Pass in das kleine Örtchen Prince Albert. Hier kann man wunderbar eine Kaffeepause einlegen. Dann geht die Fahrt zurück nach Oudtshoorn (es ist ein Rundweg), vorbei an einem kleinen Wasserfall. Eine schöne und lohnenswerte Tour.

Tag 8:

Nach dem obligatorischen Besuch in der Straußenfarm ging es weiter nach Montagu. Das war unsere längste Strecke und dazwischen sind leider nicht viele größere Städtchen. Darum haben wir noch einen Umweg über Swellendam gemacht und uns diese Stadt kurz angesehen. In Montagu gibt es die Avalon Springs, warme Quellen. Direkt bei den Quellen gibt es ein Hotel, das die Quellen für einen Wasserpark nutzt.Es gibt einen kurzen Wanderweg zu diesen Quellen, auf dem man sich Berichten zufolge aber leicht verläuft, bzw. einfach den Weg nicht findet. Da wir recht spät ankamen haben wir einfach gleich im Hotel an den Quellen übernachtet. Das hat den Vorteil, dass man noch nach den normalen Öffnungszeiten den Badebereich nutzen kann. Abends im warmen Wasser der Quellen schwimmen und dabei in den Sternenhimmel schauen ist schon eine schöne Sache!

Tag 9:

Zurück nach Kapstadt ging es über die Winelands, die Weinanbaugebiete Südafrikas. Eine wunderschöne Gegend mit vielen Passstraßen und landschaftlich nochmal anders als die Küste und die Karoos. Wir haben hier lecker gegessen. Da wir allerdings mit dem Auto da waren, konnten wir keine Weinverkostung machen. Wer also die Zeit hat, dem würde ich empfehlen, eine Nacht im schönen Franschhoek zu verbringen um die Qualität des Weinanbaus zu prüfen 😉

Winelands Oliven Garden Route Südafrika

In Kapstadt haben wir insgesamt sieben Tage verbracht. davon erzähle ich aber ein anderes Mal. Dann auch mit Restauranttipps und allgemeinen Hinweisen. Aber für heute soll es mal genug sein 😉

Habt ein schönes langes Wochenende,
Alexa