Eine knusprige Liebeserklärung: Johannisbeertarte mit Streuseln und Pudding

Der Herr Keks war vor Kurzem in seiner Heimat und als er nach Hause kam, konnte er von nichts anderem reden als dem Johannisbeerkuchen mit Pudding, den seine Mutter gebacken hatte. Dann kam ständig die Frage, warum ich ihm so einen nicht backe. Hmm, ja… Vielleicht weil ich bis dahin nicht einmal wusste, dass der Herr Johannisbeeren mag?! Man muss nämlich wissen, er isst eigentlich so ziemlich alles – außer bei Obst. Da mag er  weniger als er nicht mag. Was ich ziemlich schade finde, aber macht ja nix, mehr für mich 😉

Johannisbeertarte mit pudding und streuseln

Als ich dann das nächste Mal beim Einkaufen ziemlich schöne Johannisbeeren entdeckt habe, wanderten die Hübschen schnell in mein Körbchen. Bis ich dann aber die Zeit gefunden hatte, einen Kuchen daraus zu backen, war schon wieder nicht alles im Haus zu dem wunderbaren Kuchen, für den ich mir von der Keksschen Mama natürlich längst das Rezept besorgt hatte. Also musste eine andere Variante herhalten. Aber ich bin äußerst zufrieden mit dem Ergebnis: buttriger Boden, zarte Vanille, süßsaure Beeren und knusprige Streusel. Und ganz oben drauf, sozusagen als Statement des Gesamtwerks: Ein Herz als kleine Liebeserklärung für den Lieblingsmenschen –  meinen Herrn Keks ❤

Johannisbeertarte mit pudding und streuseln5

Für vier kleine Johannisbeertartes mit Pudding und Streuseln braucht ihr:

  • 250g Mehl + 20g für die Streusel
  • 125g Butter (Zimmertemperatur) + 20g kalte Butter für die Streusel
  • 80g Puderzucker
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 300g Johannisbeeren (gewaschen, trocken getupft und von den Rispen genommen)
  • 30g Haferflocken
  • 25g brauner Zucker
  • 2 EL Puddingpulver
  • 1EL feiner Zucker
  • 300ml Milch
  • 4 beschichtete Tarteförmchen mit herausnehmbarem Boden
  • Viel Zeit um den Teig im Kühlschrank ruhen zu lassen (2-3 Stunden)

Johannisbeertarte mit pudding und streuseln3

Für den Tarteteig die Butter mit dem Mehl, dem Puderzucker, dem Salz und dem Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig dann in Folie wickeln und zwei bis drei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Kurz vor Ende dieser Zeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann das Puddingpulver mit dem EL Zucker und 4 EL Milch verquirlen. Die restliche Milch aufkochen lassen. Die Puddingpulvermischung dazugeben und unter rühren kurz aufkochen lassen. Von der Herdplatte nehmen und immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.
Den Tarteteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Tarteförmchen damit auslegen. Backpapier darauf legen und mit Hülsenfrüchten zum blind Backen füllen. Dann für 10 Minuten in den Ofen geben und backen. Währenddessen die Streusel vorbereiten aus den Haferflocken, dem braunen Zucker, dem Mehl und der kalten Butter. Dafür alles vermischen und kräftig verkneten.
Jetzt die Tarteböden aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte mit dem Backpapier entfernen und den Pudding gleichmäßig auf die Böden verteilen. Die Johannisbeeren groszügig darauf verteilen. Dann die Streusel darüber streuen und für weitere 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Wer, wie ich, noch Teig übrig hat von den Böden, kann diesen ausrollen und Herzen ausstechen. Die Herzen dann einfach 8 Minuten vor Ende der Backzeit auf die Tarte legen und mitbacken.

Johannisbeertarte mit pudding und streuseln4

Mit den feinen Streuseln drauf, passt diese Tarte übrigens auch ganz hervorragend zum aktuellen #ichbacksmir Thema von Tastesheriff Clara. Wer noch mehr Lust auf Streusel hat, der schaut einfach mal bei ihr vorbei und holt sich Inspiration!

ichbacksmir

Nun habt noch eine schöne restliche Woche und genießt die letzten Tage im August! Ab September sind nur alle wieder aus dem Urlaub zurück und es wird wieder stressig in der Arbeit und den öffentlichen Verkehrsmitteln 😉
Alexa

{Reisehunger: eine Stadt, ein Rezept} Südafrikanische Milktart mit sommerlicher Johannisbeersoße

Kulinarisch war unser Urlaub in Südafrika wirklich phänomenal! Landschaftlich natürlich auch, aber für mich macht das Essen in einem Land tatsächlich relativ viel vom Urlaub aus. Wir waren zum Beispiel 2014 in Island, da war die Landschaft auch einfach wunderschön und atemberaubend. Aber das Essen war furchtbar: schlecht im Geschmack und dafür umso teurer. So mag ich das eher nicht. Südafrika konnte demnach alle meine Kriterien an einen tollen Urlaub erfüllen: eine schöne Großstadt, viel schöne Natur, seltene bzw. ungewohnte Tiere, viele Möglichkeiten aktiv zu werden (z.B. beim Wandern) und leckeres Essen. Dennoch ist es mir relativ schwer gefallen, mich zu entscheiden, welches Rezept ich euch zu diesem Urlaub zeige. Meistens haben wir Fisch oder Fleisch gegessen, weil das dort recht gängig ist und eben wirklich richtig gut. Manchmal hatten wir aber auch noch einen Nachtisch.

milktart mit johannisbeersauce südafrika2

Dieser Nachtisch hat mich dann auf die Idee gebracht, eine Milktart für euch zu backen. Dieser Kcuhen besteht aus buttrigem Blätterteig, gefüllt mit einer Art Vanillepudding, nur wesentlich feiner. Bestreut wird das Ganze mit Zimt und Zucker. Die Tart hat einen ganz milden, süßen Geschmack und schmeckt dezent nach Vanille und Zimt. So lecker! Weil hier aber gerade Beerensaison ist, hab ich beschlossen, meine Tart noch mit einer fruchtigen Soße zu ergänzen. Na gut, eigentlich hatte der Herr Keks die Idee, ich durfte sie nur umsetzen 😉 Aber es war eine großartige Idee. Die sauerliche Soße aus Johannisbeeren passt perfekt dazu.

Milktart mit Johannisbeersauce Südafrika4

So, nun aber zum Rezept für meine südafrikanische Milktart mit Johannisbeersoße:

  • 250 g Blätterteig
  • 500ml Milch
  • 75g Zucker + 2 EL für die Soße
  • 3 kleine Eier
  • 1 EL Butter
  • Zimtstange
  • Vanilleschote
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 3EL Mehl
  • Zimt und Zucker zum Bestreuen
  • 200g Johannisbeeren
  • 60ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft

Eine runde, 24cm große Tarteform mit dem Blätterteig auslegen und den Rand gerade abschneiden. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. 
4 EL der Milch mit dem Mehl und dem Puddingpulver glatt rühren. Die restliche Milch mit der Butter, der Zimtstange und der aufgeschlitzten Vanilleschote aufkochen. Etwa 2 EL der warmen Milch zur Puddingpulvermischung geben, verrühren und zur warmen Milch schütten. Die Hälfte des Zuckers unter Rühren einrieseln lassen, aufkochen und dann vom Herd nehmen. Die Zimtstange und die Vanilleschote wieder heraus fischen. Die Eier trennen und die Eigelbe nach einander in die Milchmischung unterrühren. Die Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen und dann unter die Milchmischung heben.
Die Mischung in die Tarte füllen, glatt streichen und 30-40 Minuten backen, bis die Füllung goldbraun ist.
Währenddessen die Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und von den Rispen zupfen. In einer tiefen Schüssel pürieren, dann in einem Topf mit dem Zucker, dem Wasser und dem Zitronensaft langsam aufkochen. Gut verrühren, dann durch ein Sieb streichen und die Soße in einer Schüssel auffangen, damit sie nicht kernig ist. 
Kuchen mit Zimt und Zucker betreuen, Soße dazugeben und beides lauwarm servieren.

milktart mit johannisbeersauce südafrika3

Das Rezept habe ich übrigens hier gefunden und leicht abgewandelt. Ich finde, es ist ziemlich lecker geworden. Wart ihr schon mal in Afrika und was für ein Gericht verbindet ihr damit? Auch hauptsächlich Fleisch? 😉

Habt einen wunderschönen Sonntag!
Alexa

{Reisehunger: eine Stadt, ein Rezept} Kapstadt und Umgebung

Im vergangenen Mai haben wir einen großartigen Urlaub in Südafrika verbracht mit Safari und Roadtrip entlang der Garden Route. Es war wirklich unglaublich schön, auch wenn oder vielleicht grade weil wir schon ein bisschen außerhalb der Touristensaison unterwegs waren. Die ist nämlich im heimischen Winter. Im Mai war dort also schon Herbst und die Temperaturen nicht mehr zum Baden geeignet. Zum Wandern und für Städtetrips ist das aber ganz hervorragend. Insgesamt haben wir fast eine Woche in Kapstadt verbracht, aufgeteilt in die ersten und die letzten Tage des Urlaubs. Was vor allem deswegen Sinn macht, weil der Tafelberg oft tagelang wolkenverhangen ist und man so doch die Wahrscheinlichkeit erhöht, schönes Wetter mit freier Sicht zu haben. Unternehmen kann man viel in dieser doch recht großen Stadt und davon berichte ich euch heute. Wohnen kann man übrigens recht günstig, komfortabel und gemütlich in einem der vielen Bed & Breakfasts.

Kapstadt Südafrika Signal Hill

 

Kapstadt erleben:

  • Die Longstreet entlanglaufen bis zum Companys Garden: bummeln und essen in der quirligen Longstreet, danach entspannen im Park – herrlich!
  • Flanieren an der Victoria & Albert Waterfront, den Anblick des schönen Hafens genießen, die alten Häuser bewundern, evtl. ein paar Mitbringsel in den großen Einkaufszentren kaufen und vor allem: die Seehunde anschauen! Dabei unbedingt die Nase zuhalten, die Tierchen stinken bestialisch!

Kapstadt Südafrika botanischer Garten

Kapstadt Südafrika Waterfront

  • An einem Samstag zur Old Biscuit Mill fahren und zum Neighbourgoodsmarket gehen. Dort gibt es unglaublich viel leckeres Essen, süße Klamotten und schöne Lederwaren.
  • Den Sonnenuntergang am Lion´s Head genießen. Vorher nachschauen wann denn die Sonne untergeht und dann ungefähr eine Stunde früher rauf fahren, dort ist unheimlich viel los.
  • Den Tafelberg besteigen. Es gibt eine Seilbahn, aber viel aufregender ist es doch, selbst hinaufzusteigen. Wir sind hoch gewandert und mit der Seilbahn heruntergefahren. Ich bin ganz sicher, dass es für uns der schönere Ausflug war, als wenn man nur hoch und runter fährt. Allein der Ausblick, der sich mit jedem Meter ein bisschen ändert.

Kapstadt Tafelberg Wanderung Südafrika

  • Spazieren in Camps Bay, dem Strandabschnitt Kapstadts. Der Blick in die Unendlichkeit des Meeres ist auch ohne Baden superschön.
  • Das Bo Kaap mit seinen schönen bunten Häusern besuchen. Macht sofort gute Laune!

Erleben um Kapstadt herum:

  • Einen Tagesausflug zu den Pinguinen und dem Kap der guten Hoffnung unternehmen: Wirklich früh los fahren, also ungefähr um 7 Uhr morgens, der Weg ist doch weiter als man denkt. Am Kap kann man auch ziemlich viel Zeit verbringen bei den sagenhaften Ausblicken. Unbedingt selber Essen mitbringen, dort ist es sehr teuer und nicht gut.

Kap der guten Hoffnung Südafrika Kapstadt Affen Boulders

  • Auf dem Rückweg zu den Pinguinen in Simons Town fahren. Allerdings ist der Zugang nur bis 17 Uhr geöffnet, darum so früh los. Ein Stück näher an Kapstadt sind dann die schönen bunten Strandhäuschen in Muizenberg.
  • Ein Ausflug in die Winelands, am besten mit Übernachtung, damit ihr ein Winetasting machen könnt. Die ganze Gegend ist so schön und ihr könnt über sagenhafte Passstraßen fahren.

Südafrika Muizenberg Strandhäuschen bunt

Essen in und um Kapstadt:

Es gibt sehr viele leckere Restaurants und überhaupt tolles Essen in Kapstadt. Hier meine Empfehlungen:

  • Das Carne, leckeres Fleisch, dass man sich vorher auf einem Tablett selbst aussucht. So gut!
  • Der Pot Luck Club in der Old Bisciut Mill. Das Essen wird in kleinen Portionen nacheinander serviert, wie Tapas, nur eben südafrikanisch. Unbedingt mehrere Wochen vorher einen Tisch reservieren.
  • Das Lolas in der Longstreet, ein Daily mit köstlichen Frühstück.
  • Im Dear Me nahe der Longstreet gibt es tolle Sandwiches.
  • Im Orchard on Long gibt es die allerbesten Smoothies.
  • Der Neighbourgoodsmarket in der Old Biscuit Mill hat saisonales und regionales Essen, alles ganz frisch zubereitet. Findet jeden Samstag statt.

Neighbourgoodsmarket Kapstadt Südafrika old bisciut mill

  • Im Hussar Grill in Camps Bay kann man so leckeres Steak essen, meines war mit Sherry flambiert, unglaublich gut!
  • Auf der Farm Babylonstoren in den Winelands kann man durch die Felder der Farm laufen, zusammen mit Hühnern und Eseln, und dann im Cafe essen. Die Sandwiches sind einfach der Wahnsinn, die frischen Säfte auch.

Kapstadt Winelands franschoek babylonstoren südafrika

 

Na, hab ich euch Lust gemacht auf Südafrika? Ich fand es sehr großartig dort! Wer war schon einmal dort und hat vielleicht noch weitere Tipps und Empfehlungen? Und wer von euch war schon mal in einem anderen afrikanischen Land?
Habt noch eine schöne restliche Woche!
Alexa

{Reisehunger: eine Stadt, ein Rezept} Niederländische Zuckerschnecken

In unserem wundervollen Kurzurlaub in Amsterdam haben wir so viel und so lecker gegessen. Ich hatte vorab schon ein paar Empfehlungen anderer Blogger recherchiert und der Herr Keks hat es frohen Mutes erduldet, hungrig mit mir durch die halbe Stadt zu laufen um genau in dem einen Cafe zu essen. Sehr tapfer von ihm! 😉 Am meisten verbinde ich mit Amsterdam eigentlich jede Menge superleckerer Sandwiches. Da gab es eine enorme Auswahl: knuspriges Ciabatta belegt mit gebratenen Zucchinischeiben, Ziegenkäse und karamellisierten Birnen und Walnüssen oder auch rote Beete mit Ziegenkäse und Rucola.. So lecker! Ihr merkt schon, ich mag Ziegenkäse.. Aber irgendwie fand ich ein Sandwich als Rezept für Amsterdam dann doch zu unkreativ. Darum hab ich mich an dem zahlreichen feinen Gebäck orientiert, dass es in Amsterdam ebenfalls en masse und in sehr ansprechend gab.

zuckerschnecken amsterdam mandeln rosinen joghurt-öl-teig

Entschieden habe ich mich für Zuckerschnecken. In den Niederlanden gibt es Zeeuwse Bolussen, das sind Zuckerschnecken aus Zeeland, einer Region nördlich von Amsterdam. Die Schnecken sind traditionell aus Hefeteig und werden mit Zucker gefüllt, der beim Backen zu Sirup wird, den der Teig „aufsaugt“. Ich habe sie aber nicht ganz traditionell zubereitet, sondern mich für einen lockeren, fluffigen und sehr schnell zubereiteten Joghurt-Öl-Teig entschieden. Die Füllung hab ich auch etwas ergänzt mit Rosinen und Nüssen. Der Herr Keks war völlig begeistert und hat sich einfach mal vier Stück einverleibt! Eines davon noch bevor ich die Bilder machen konnte, wie ihr seht.. Das ist ein eindeutiger Qualitätsbeweis 😀

zuckerschnecken amsterdam mandeln rosinen joghurt-öl-teig4

Nun aber zum Rezept für 14 niederländisch inspirierte Zuckerschnecken mit Nüssen und Rosinen:

  • 150g Joghurt
  • 6EL Sonnenblumenöl
  • 6EL Milch
  • 300g Mehl
  • 125g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 25g Butter
  • 50g gemahlene Nüsse (ich habe Haselnüsse und Mandeln gemischt)
  • Rosinen nach Gusto

zuckerschnecken amsterdam mandeln rosinen joghurt-öl-teig3

Die Nüsse mit 50g vom Zucker und einem EL Vanillezucker mischen und bei Seite stellen. Die Butter bei niedriger Hitze zerlassen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Jetzt den Joghurt mit dem restlichen Zucker (75g), einem EL Vanillezucker, Öl und Milch verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zur Joghurt-Öl-Mischung geben. Gut verkneten. Wenn es noch klebt, einfach ein bisschen mehr Mehl dazu. Den Teig zu einem Quadrat ausrollen und mit der Butter bestreichen. Mit der Nuss-Zucker-Mischung gleichmäßig bestreuen und dann die Rosinen darauf verteilen. Den Teig von einer Seite aufrollen und ca. 2cm breite Stücke abschneiden. Diese Schnecken dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für 25 bis 30 Minuten backen. Dann auskühlen lassen und genießen.

zuckerschnecken amsterdam mandeln rosinen joghurt-öl-teig2

Da ich meine Rezeptidee ja auch dem Urlaub mitgebracht habe, reiche ich es noch bei der lieben Ina von Whatinaloves zum #letscooktogether nach. Die hat nämlich das großartige Thema Fernweh-Rezepte diesen Monat! Passt doch perfekt, oder? Auf ihrem Blog findet ihr auch schon eine ganz tolle Sammlung leckerer Rezepte, die so Appetit auf Urlaub machen. Welche Rezepte verbindet ihr so mit eurem Urlaub? Oder habt ihr sogar ein Rezept mitgebracht? Das finde ich immer am allerbesten.

Bei mir geht es bald weiter mit dem lang versprochenen Beitrag zu Kapstadt. Nun bringt den Freitag gut rum und dann ab ins wohl verdiente Wochenende!
Alexa

{Reisehunger: eine Stadt, ein Rezept} Kurzurlaub in Amsterdam

Im Urlaubsmonat August habe ich mir eine besondere Aktion für euch ausgedacht, nämlich einen Reisebericht zu einer schönen Stadt und dann ein leckeres Rezept, das ich mit dem Urlaub verbinde, schließlich geht es hier in erster Linie um Essen, nicht nur um Reisen. Seid ihr gespannt? Den Anfang macht Amsterdam, dann kommen Kapstadt und Barcelona – danach wird der Monat dann auch schon vorbei sein 😉

Amsterdam Niederlande

Amsterdam Niederlande Oper

In Amsterdam waren wir erst letzte Woche für vier Tage und hatten eine ganz großartige Zeit! Diese Stadt ist einfach so schön, so süß mit den Grachten und kleinen Häusern, die Bewohner so tolerant, aufgeschlossen und nett! Da kann man einfach nur eine gute Zeit haben und stets mit einem Lächeln im Gesicht und Grasgeruch in der Nase durch die Gassen schlendern! Aber nun zu meinen Tipps für diese schöne Stadt. Gewohnt haben wir übrigens in einem Airbnb Appartement, das sehr schön war. Wir haben so bereits in Barcelona, Prag und Kopenhagen übernachtet und waren immer sehr angetan. Man fühlt sich gleich viel mehr zu Hause und die Abwicklung war bisher auch immer unproblematisch.Amsterdam Niederlande Airbnb Apartment

Amsterdam erleben:

  • Die Innenstadt ist sehr klein, eigentlich kann man alles gut zu Fuß erreichen. Wer aber weniger Zeit hat als wir oder sich ein bisschen einheimischer fühlen will, der kann auch überall in Bahnhofsnähe ein Rad leihen und damit die Straßen unsicher machen.
  • Eine Grachtenrundfahrt ist ein Muss! Ich empfehle dafür eine open boat Tour, bei der man in kleinen Gruppen von etwa 10 Personen in einem offenen Boot fährt. Viel besser um zu fotografieren als wenn immer ein Plexiglas dazwischen ist 😉 Am Damrak beim Bahnhof gibt es einen Anbieter dafür.

Grachtenfahrt Amsterdam Niederlande

  • Das Rijksmuseum ist eine perfekte Beschäftigung wenn das Wetter mal nicht so schön ist. Bilder bekannter niederländischer Maler kann man dort bestaunen, aber es gibt auch oft sehr moderne Zusatzausstellungen. Das Museum ist auch nicht so groß, in etwa 3 Stunden ist man durch. Das Van Gogh Museum ist auch in der Nähe und für Fans natürlich unumgänglich.
  • Das Anne Frank Haus ist einer der Klassiker für den Amsterdambesuch. Allerdings ist die Schlange vor dem Museum riesig. Wer hinein will, sollte unbedingt mehrere Wochen im Voraus online Tickets kaufen. Ich finde nämlich, dass es zu viele schönere Dinge gibt im Urlaub, als drei Stunden anzustehen..
  • Das Science Center NEMO am Hafen hat eine schöne große Dachterasse, wo man gut ein bisschen ausruhen und die Stadt von oben bewundern kann. Man kann dort auch essen, aber da ich das nicht ausprobiert habe, kann ich dazu keine Empfehlung geben.

Nemo Hafen Amsterdam Niederlande

  • Der Vondelpark ist sehr schön angelegt, es gibt dort auch ein Freilufttheater und einen kleinen See. Dort kann man mit einer Decke und ein paar Sandwiches auch gut ein paar gemütliche Stunden verbringen und den Leuten beim Flanieren zusehen.
  • Das Rotlichtviertel um die Oude Kerk sollte man sich auf jeden Fall mal ansehen. Dort laufen einige Touristen herum und irgendwie ist es ein bisschen skurril anzusehen. Abends ist definitiv mehr los als tagsüber 😉
  • Der Begijnhof in Amsterdam ist wunderschön mit den vielen kleinen Häusern und seiner Kapelle. Er liegt ziemlich zentral bei der Einkaufsmeile.

Begijnhof Amsterdam Niederlande

  • Am ersten Samstag im August ist in Amsterdam die Gay Pride, eine Parade für Homo- und Transsexuelle. Dabei gibt es eine Parade, bei der Boote durch die Grachten fahren mit lauter Musik, verkleideten Menschen und viel Tanz. Danach wird auf den Straßen in der Innenstadt noch ausgiebig gefeiert. Super Stimmung und Spaß garantiert.

Gay Pride Amsterdam Niederlande

  • Shoppen kann man auch gut in Amsterdam. Zu empfehlen sind auf jeden Fall die 9 Straatjes und das Dille & Kamille
  • Ein Spaziergang bei Dunkelheit (im Sommer viel später als in Süddeutschland) lohnt sich schon wegen der beleuchteten Grachten. So schön!

Gssen Innenstadt Amsterdam Niederland

Grachten Amsterdam Niederlande

Essen in Amsterdam

  • Bei Cora in der Nähe des Vondelparks gibt es superleckere Sandwiches, die man gut mitnehmen kann um im Park zu essen.
  • Tolles Frühstück gibt es im Piqniq in der Lindengracht. Eine kuschelige Katze wohnt dort auch 🙂
  • Beim Cafe de blaffende Vis ist eher eine Kneipe, in der immer was los ist, egal um welche Uhrzeit. Es gibt eine große Auswahl an niederländischen Biersorten und tolles Essen.
  • Das Pluk Amsterdam ist superschön eingerichtet und hat tolles Essen, vor allem Kuchen und Sandwiches. Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass man in der Schlange steht um zu bestellen, weil die Mädels hinter der Theke zu dritt ein Bild für Instagram arrangieren.
  • Im Laatste Kruimel gibt es leckere Quiche und jede Menge Gebäck. Gegessen sowie serviert wird auf Paletten und einer bunten Mischung aus Flohmarktfunden.
  • Der Inder Shahjahan ist zwar sicher nicht traditionell für Amsterdam, aber absolut zu empfehlen
  • Stach ist ein Filialunternehmen mit mehreren Standorten in Amsterdam. Dort gibt es leckere Sandwiches, die Muffins konnten mich allerdings nicht überzeugen.
  • Marqt ist ein toller Supermarkt in den Niederlanden mit so großartigen Produkten. Wir haben uns dort fürs Abendessen mit viel Käse, Baguette, Trauben und Feigenchutney eingedeckt und einfach mal daheim gegessen. Bietet sich aber auch für ein Picknick im Vondelpark an.
  • Bei Dr. Blend gibt es tolle Smoothies!

Essen Amsterdam

So, ich hoffe, ich konnte euch ein paar schöne Eindrücke vermitteln und den ein oder anderen vielleicht für diese tolle Stadt begeistern! Oder wart ihr vielleicht schon mal dort und habt noch ein paar tolle weitere Tipps? Immer her damit! Ansonsten kommt bald das passende Rezept zu diesem Urlaub, zum Appetit anregen sozusagen 😉
Bis dahin habt ein schönes Wochenende!
Alexa

Augenblicke in Amsterdam

Das Sortieren der Bilder von unserem kurzen, aber wunderschönen Urlaub in Amsterdam hat etwas gedauert. Die Grachten sind einfach alle so hübsch anzusehen und dementsprechend viele Bilder habe ich davon geknipst! Aber diese Stadt ist einfach überhaupt Wahnsinn! Die Leute dort sind einfach so tolerant und das macht einfach alles so entspannt, aber auch so lustig, weil scheinbar alles erlaubt ist. Ein bisschen was von dem schönen Flair habe ich für euch eingefangen, lasst euch einfach verzaubern ❤

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Na, was meint ihr? Da kann man sich gar nicht satt sehen, so schön sind die Grachten, oder?

Hafen Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Der Hafen ist schon etwas moderner, bzw. zeigt gleich ein anderes Stadtbild.

Bibliothek Amsterdam Niederlande

Amsterdam sw Fahrrad mit Blumen Boot Schriftzug

Vondelpark Amsterdam Niederlande

Entspannende Tage zwischen Grachten, Blumen und Vondelpark hatten wir da. Und damit ihr auch was davon habt, gibt es bald noch eine Zusammenfassung meiner Tipps für Amsterdam. Und weil Urlaub und Essen immer zusammengehören, bei mir zumindest, hab ich mir etwas einfallen lassen für euch: Im August, dem Urlaubsmonat schlechthin, zeige ich euch jeweils einen Post zu einer schönen Urlaubsstadt mit Tipps für Essen und Erleben und darauf folgend einen Post mit einem Lieblingsrezept, das ich mit diesem Urlaub verbinde. Was meint ihr? Könnte euch das interessieren? Den Start macht Amsterdam, dann kommt Kapstadt, weil ich euch den Bericht schon lang versprochen hab, und am Schluss noch Barcelona. Da war ich 2013 und fand es auch einfach herrlich. Und nachdem ein paar liebe Freunde letztens nach Tipps gefragt haben, hab ich da was vorbereitet 😉 Mal sehen, ob wir noch eine Stadt schaffen bevor der August vorbei ist. Was würde euch denn noch interessieren, bzw. was ist eure allerliebste Lieblingsreisestadt? Vielleicht war ich da ja zufällig schon 😉

So, ich geh dann mal wieder Fotos gucken und in Erinnerungen schwelgen..
Habt die beste Zeit!
Alexa

Erfrischung bei heißen Temperaturen: Zitronen-Ingwer-Sirup mit Minze und ein passendes Smoothie-Rezept dazu

Diese Woche klimatechnische Erholung war ja ganz nett, aber es darf jetzt auch gern wieder warm werden! Da hat man zwar auch nur gemotzt, aber eben in offenen Schuhen und ohne Jacke 😉 Der Keks und ich haben es übrigens mal wieder ganz großartig hinbekommen mit der Urlaubsplanung und unseren Kurzurlaub in Amsterdam genau in die kalte Woche gelegt. Dabei wär ich so gern mal an den Strand gefahren! Schön war es trotzdem und ich werde hoffentlich bald ein paar Tipps und Empfehlungen, kombiniert mit Bildern für euch haben. Vielleicht zeig ich euch aber auch zuerst die lange überfälligen Bilder von Kapstadt, unserem letzten Urlaub, der gefühlt schon wieder viel zu lang her ist!

Zitronen-Ingwer-Sirup mit Minze

Heute hab ich aber erst mal eine sommerliche Erfrischung für euch, mit der ihr euer Wasser an den heißen Tagen ein bisschen pimpen könnt 😉 Aus Zitronen, Ingwer und Minze hab ich nämlich einen sauer-scharf-erfrischend-süßen Sirup für euch gemacht. Der ist auch nicht nur im Wasser superlecker, sondern macht sich auch gut als Frischekick im Smoothie! Beide Rezepte verrate ich euch natürlich gern wieder.

Zitronen-Ingwer-Sirup mit Minze3

Für ca. 350ml Zitronen-Ingwer-Sirup mit Minze braucht ihr:

  • 175ml Zitronensaft aus 2-3 Zitronen
  • 175ml Wasser
  • 150g feiner Zucker
  • 4 Scheibchen Ingwer, geschält
  • 2 Zweige Minze
  • ein verschließbares Abfüllbehältnis, einen kleinen Trichter, ein feinmaschiges Sieb

Den Zitronensaft zusammen mit dem Ingwer, dem Wasser und dem Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen. So lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Minzblätter abzupfen, waschen und in den Sirup rühren. Kurz mitköcheln lassen, dann den Topf von der warmen Platte ziehen und eine Stunde abgedeckt ziehen lassen. Danach den Sirup durch das Sieb in eine Schüssel abgießen. Zum haltbar machen, den Sirup noch einmal in einem sauberen Topf aufkochen lassen. Die Glasflasche bzw. das Abfüllbehältnis mit kochendem Wasser sterilisieren, dann den Sirup mit dem Trichter einfüllen und noch heiß verschließen.

Ein ordentlicher Schluck Sirup schmeckt sehr lecker in gekühltem Wasser. Aber, wie schon gesagt, macht er sich auch gut im Smoothie!

Smoothie und Sirup mit Zitrone,

Smoothie für 2 Personen:

  • 1 Banane
  • 2 Kiwis (einmal grün, einmal gold)
  • 1 weiche, rote Birne
  • 200ml Wasser
  • 2 EL Sirup

Das Obst schälen, klein schneiden und mit Wasser und Sirup in einem leistungsstarken Mixer vermengen. Eiswürfel dazu – yummi!

Zitronen-Ingwer-Sirup mit Minze2

So kann die Sonne wieder kommen! Habt eine schöne heiße Woche!
Alexa