Ein Kuchen in den Farben des Herbsts: Kürbismarmorkuchen mit karamellisierten Walnüssen

Eigentlich bin ich ein totales Sommerkind, ich liebe warmes Wetter mit viel Sonne, bunte Blumenwiesen und die Möglichkeit, abends noch lange im Freien zu sitzen weil es so lang hell ist. Mit der abendlichen Helligkeit ist es nun vorbei. Mittlerweile geht man wieder morgens bei Dunkelheit aus dem Haus und kommt zurück wenn es auch schon wieder dunkel ist. Aber etwas entschädigt mich dann doch dafür, dass es mit dem Sommer vorbei ist: Das schöne bunte Herbstlaub und das leckere Herbstgemüse. Kürbis mag ich wirklich über alles. Dieses Jahr war ich auch besonders fließig, bereits der fünfte Kürbis musste dran glauben 🙂

Kürbismarmorkuchen mit ZImt und karamelissierten Walnüssen

Wenn man nun schon mal nicht mehr abends im Biergarten sitzen kann, dann kann man die Zeit ja auch sinnvoll nutzen, zum Beispiel mit backen. Und weil ich Kürbisse und buntes Herbstlaub so gern mag, hab ich die beiden mal kombiniert 😉 In einem Kürbiskuchen in den schönsten Herbstfarben. Der Kuchen ist übrigens wahnsinnig fluffig und saftig, die karamellisierten Walnüsse machen ihn dann zu einem besonderen Herbstschmankerl 🙂 Und weil ich so begeistert bin von meinem kunterbunten Herbstkuchen, bringe ich ihn der lieben Judith vom Blog schönallerliebst mit zu ihrem Bloggeburtstag! Alles, alles Gute, liebe Judith, mach so weiter mit deinem schönen Blog und vor allem: feier recht schön!

happy-birthday-blog-event

Kürbismarmorkuchen mit ZImt und karamelissierten Walnüssen3

Und nun für Judith und alle anderen noch das Rezept für meinen Kürbismarmorkuchen mit karamellisierten Walnüssen in bunten Herbstfarben:

  • 120g Butter
  • 165g brauner Zucker
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 150g Kürbismus (gekochter und pürierter Kürbis)
  • 70g Schmand
  • 50g Kakaopulver
  • 50g orangene Cake Melts
  • 1 EL neutrales Öl
  • 8 Walnüsshälften
  • 1 EL Ahornsirup

Kürbismarmorkuchen mit ZImt und karamelissierten Walnüssen4

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter mit Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugeben und gut unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron und dem Zimt in einer separaten Schüssel vermischen. In wieder einer anderen Schüssel das Kürbismus mit dem Schmand mischen. Mehl- und Kürbismischung abwechselnd zur Ei-Butter-Zucker-Mischung geben und gut vermengen.
Eine kleine Guglhupfform mit Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben. Die Hälfte des Teiges in die Form geben. Die andere Hälfte mit dem Kakopulver dunkel färben, dann ebenfalls in die Form geben. Kurz mit einer Gabel durchziehen um eine Marmorierung herzustellen. Dann für 40 Minuten backen.
Den Kuchen gut auskühlen lassen. Die Cake Melts im Wasserbad schmelzen. Einen EL Öl unterrühren, damit die Glasur flüssiger wird. Während dem Schmelzen die Walnüsse kleiner brechen und ohne Fett in einer Pfanne anrösten, dabei immer schön schwenken, damit sie nicht anbrennen. Nach etwa 3 Minuten mit dem Ahornsirup ablöschen. Noch einmal schwenken, damit der Sirup sich gut verteilt und vom Herd nehmen.
Die Glasur auf dem Kuchen verteilen und mit den Walnüssen verzieren.
Wer will, der kann den hellen Teil des Kuchenteigs noch mit Lebensmittelfarbe richtig orange färben, sieht bestimmt noch besser aus.

Kürbismarmorkuchen mit ZImt und karamelissierten Walnüssen2

So, nun genießt den Herbst! Bei Wetter wie heute ist es doch fast wieder ein bisschen sommerlich! Wie ist es bei euch? Vermisst ihr den Sommer sehr?
Habt das schönste Wochenende!
Alexa

Knuspern statt Gruseln: Cupcakes mit Fledermauscookies

Verkleidet ihr euch gern? Ich bin da immer so hin und her gerissen. Mit Fasching kann ich zum Beispiel gar nichts anfangen –  was etwas unpraktisch ist wenn der eigene Geburtstag meist mitten in den Fasching fällt.. Großartig dagegen fand ich es, mich für ein Krimidinner zu verkleiden, zu dem ich letztes Jahr mal eingeladen war. Da spielt jeder in angemessener Kleidung seine Rolle und löst einen Mord. Total spannend! Und auch gut finde ich Halloweenparties und die gruseligen Verkleidungen. Es gibt einfach zu viele gute Schminkideen für Halloween. Und natürlich das Gruselessen! Roter Schnaps aus Spritzen, Friedhofskuchen, Fingerkekse und kotzende Kürbisse –  so toll!! Ich hab mich letztes Jahr schon an gruseligen Cakepops probiert, die dann doch nicht so gruselig waren. Dieses Jahr wollte ich es nochmal mit Fledermauscupcakes probieren. Aber ehrlich gesagt sind die jetzt auch nicht so richtig gruselig geworden. Oder was meint ihr?

Kürbismuffins mit Fledermauskeks Schokofrosting Halloween2

Ob nun gruselig oder nicht, das Rezept für 24 Minicupcakes mit Kürbis und Schokotopping (oder 12 normale) verrate ich euch trotzdem:

  • 300g Kürbismus (gekochter und pürierter Kürbis)
  • 180g Zucker
  • 150g Butter
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 250g Mehl
  • 100g Schmand

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Minimuffinblech mit Papierförmchen auslegen. 
Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier dazugeben und verrühren. Schmand unterheben. 
Mehl mit Natron, Backpulver und Zimt vermischen. Die Mehlmischung zu der flüssigen Mischung geben, kurz verrühren, Kürbismus dazugeben und nochmal gut verrühren. Die Muffineinkerbungen zu zwei Dritteln mit dem Teig füllen und dann 15 Minuten backen.

Kürbismuffins mit Fledermauskeks Schokofrosting Halloween

Für das Schokofrosting braucht ihr:

  • 85g Zartbitterschokolade
  • 100g Frischkäse
  • 15g Puderzucker
  • 30g Sahne
  • Sterntülle, Spritzbeutel

Die Sahne und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Frisckkäse und Puderzucker aufschlagen. Flüssige und leicht ausgekühlte Schoko-Sahne unterrühren. Abkühlen lassen zum Eindicken, dann mit einer Sterntülle auf die ausgekühlten Muffins spritzen.

Für drei Blech Kekse:

  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • Zahnstocher
  • Fledermausausstecher
  • 80g dunkle Schokolade

Mehl, Ei, Zucker und Butter schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Folie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Währenddessen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen.  Fledermäuse ausstechen und mit ausreichend Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren. An der unteren Spitze vorsichtig einen Zahnstocher so tief wie möglich in den Keks stechen.
Etwa 10 Minuten backen bis sie hellbraun sind. Gut auskühlen lassen.
Ihr könnt einen Teil des Teigs auch gut einfrieren oder die Hälfte des Teigs als Tarteboden verwenden, wenn ihr nicht so viele Kekse machen wollt. Aber wegen dem Ei lassen sich die Mengen nicht runterrechnen 😉
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und damit die Fledermäuse einpinseln. Trocknen lassen und dann auf die Cupcakes stecken.

Kürbismuffins mit Fledermauskeks Schokofrosting Halloween3

Was sind denn so eure essenstechnischen Highlights für Halloween? Und habt ihr Tipps wie man sich Spinnweben ins Haar macht? Das probier ich schon seit Jahren erfolglos mit Watte….
Fröhliches Gruseln!
Alexa

PS: Schaut mal hier wer da den gleichen Fledermausausstecher hat wie ich! Und die liebe Tanja von LiebeundKochen hat auch eine großartige Verwendung dafür gefunden ❤

Einmal Herbst in der Flasche, bitte! Aromatisierter Rotweinessig mit Pflaume und Zimt

Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke. Wenn ich eine Idee habe, dann muss die möglichst bald umgesetzt werden. Wenn ein Urlaub geplant ist, dann guck ich Wochen dafür schon immer Bilder vom Urlaubsland bei der Google Bildersuche, träume und seufze. Außerdem hängt ein Post it an meinem Bildschirm, auf dem die aktuelle Zahl von Wochen steht bis zum Urlaub. Irgendwann wird es dann die aktuelle Zahl an Tagen.. und die Packliste steht meist auch schon zwei Wochen vor Abflug. Am liebsten würde ich auch gleich packen, aber dann würden mir Socken und Unterwäsche ausgehen bis zum Urlaub 😉 Genauso wenn ich etwas online bestellt habe. Da ist man eigentlich jahrelang ohne etwas Bestimmtes ausgekommen, aber wenn man es dann bestellt hat, dann sind die zwei Tage Lieferzeit einfach gefühlt viel zu lang und ich kann doch nicht weiterleben ohne diese Bestellung, die meist aus Klamotten besteht, die ich dann sowieso zurück schicke weil sie wieder nicht passen oder gefallen..

aromatisierter Rotweinessig mit Pflaume und Zimt2

Als mir also eine liebe Freundin in meinem letzten Urlaub, dem Surf-Yoga-Camp, von einer tollen Idee für aromatisierten Essig erzählt hat, war ich gleich Feuer und Flamme und wollte das unbedingt ausprobieren. Musste aber tatsächlich noch warten bis ich wieder daheim war.. Dann kam ich an einem Sonntag an und musste wieder warten bis die Läden offen haben. Und dann kam der schreckliche Teil: Der Essig muss zwei Wochen stehen bis er aromatisiert ist!! Eine Qual für mich! Jeden Tag anschauen, schütteln, seufzen und wieder hinstellen. Ganz furchtbar. Aber der Aufwand bzw. das schreckliche Warten hat sich gelohnt! Außerdem ist sie gerade noch rechtzeitig geworden für das tolle Event zum ersten Bloggeburtstag der lieben Julia von habe-ich-selbstgemacht.de. Die sucht nämlich die schönsten selbstgemachten Geschenkideen und da mach ich gern mit. Leider musste Julia auf meinen Beitrag nun auch warten..

Bloggeburtstag-Banner-700px

Für 500ml aromatisierten Rotweinessig mit Pflaume und Zimt braucht ihr:

  • 500ml Rotweinessig (war anzunehmen, oder?)
  • eine Zimtstange
  • eine reife Pflaume
  • eine 500 ml Flasche mit Dreh- oder Bügelverschluss
  • viel Zeit und Geduld *seufz*

aromatisierter Essig mit Pflaume und Zimt3

Eigentlich ziemlich simpel: Die Pflaume waschen, trocken tupfen und in schmale Scheiben schneiden. So dünn, dass sie durch die Öffnung der Flasche passen. Die Flasche mit heißem Wasser sterilisieren. Pflaumenstücke und ZImtstange rein legen. Essig mit einem Trichter einfüllen (evtl passt nicht komplett alles rein), gut verschließen. Zwei Wochen an einem lichtgeschützten Ort ziehen lassen, täglich schütteln. Nach zwei Wochen: Ein Sieb mit einem Stück Küchenrolle auslegen (zum Filtern), eine Schüssel unter das Sieb stellen. Essig durch das Sieb abgießen. Die Pflaumenstücke und die Zimtstange aus der Flasche holen. Flasche gut ausspülen und nochmal sterilisieren. Gefilterten Essig mit einem Trichter wieder einfüllen. Fertig 🙂

aromatisierter Rotweinessig mit Pflaume und Zimt

So simpel, so lecker, so hübsch!Demnächst verrate ich euch dann ein leckeres Salatrezept, zu dem dieser Rotweinessig mit Pflaume und Zimt hervorragend passt. Ihr habt ja jetzt Zeit, müsst ja auch erstmal mindestens zwei Wochen warten um das nachzumachen 😉 Habt noch ein schönes Wochenende!
Alexa

Wie aus Äpfeln Rosen werden: Apfelblumenschnecken-Muffins

Die Apfelerntezeit ist angebrochen! Das bedeutet für mich, dass es wieder köstlichen Apfelsaft zu trinken gibt, nämlich aus den gemosteten Äpfeln aus dem Garten der Keksschen Eltern. Der ist unglaublich lecker. Wenn wir eine Badewanne hätten, würde ich drin baden.. Na ja, ist wahrscheinlich besser dass wir keine haben 😉
Zu dem Apfelsaft gibt es natürlich auch immer ein paar Äpfel – eigentlich sogar ziemlich viele – zum einfach so essen oder backen. Darum geht bei mir im Herbst die große Apfelkuchen-in-allen-Varianten-Saison los! Dieses Jahr wurde ich sogar direkt überschwemmt mit Äpfeln, weil mir auch noch ein lieber Kollege eine ganze Tüte Äpfel mitgebracht hat zum Backen.

Apfelblumen Muffins Schnecken Joghurt-Öl-Teig Zimt5

Darum war ich diesen Herbst besonders experimentierfreudig! Ich habe schon Apfel-Cranberry-Kompott gemacht, Mini Pies, Crumble.. Der Herr Keks hat mir sogar einen Apfelstrudel als Abendessen gemacht als ich letztens sehr lang arbeiten musste, das darf auf keinen Fall verschwiegen werden in der Apfelverwendungsliste. Das hübscheste Gebäck und auch eines der ungewöhnlichsten, die ich bisher gemacht habe, waren diese feinen Apfelschnecken. Da die Scheiben nur an den Rand gesetzt werden, entstehen hübsche kleine Rosen! Alle nebeneinander in einer Auflauf- oder Tarteform ergeben einen hübschen Rosenkuchen, Meine hab ich in Muffinförmchen einzeln gebacken.

Apfelblumen Muffins Schnecken Joghurt-Öl-Teig Zimt2

Für 12 hübsche Apfelblumen-Muffins braucht ihr:

  • 150g Joghurt
  • 6EL Sonnenblumenöl
  • 6EL Milch
  • 300g Mehl
  • 125g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 25g Butter
  • 4 – 5 Äpfel

Apfelblumen Muffins Schnecken Joghurt-Öl-Teig Zimt4

Den Zimt mit 50g vom Zucker mischen und bei Seite stellen. Die Butter bei niedriger Hitze zerlassen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Jetzt den Joghurt mit dem restlichen Zucker (75g), einem EL Vanillezucker, Öl und Milch verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zur Joghurt-Öl-Mischung geben. Gut verkneten. Wenn es noch klebt, einfach ein bisschen mehr Mehl dazu. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen (schmale Seite etwa 24cm) und mit der Butter bestreichen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig bestreuen. Den Teig von der kürzeren Seite her in 12 etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Die Äpfel gut waschen und trocken tupfen. In der Mitte durchschneiden und mit der aufgeschnittenen Seite nach unten in dünne Scheiben schneiden. Es entstehen halbmondförmige Apfelscheiben. Diese Apfelscheiben ohne Fett in einer Pfanne verteilen. Wasser dazu bis alle Apfelscheiben bedeckt sind und zum kochen bringen. Wer sehr saure Äpfel hat oder es lieber süßer mag, der gibt noch einen Esslöffel Zucker dazu. Die Apfelscheiben bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen bis sie weich sind. Dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen. Die Apfelscheiben so auf die lange Seite der Teigstreifen legen, dass nur die Hälfte der Apfelscheibe auf dem Teig liegt und die runde Seite mit der Schale in der Luft ist. Den Teigstreifen über die lange Seite zu einer Schnecke aufrollen. Dabei braucht man ein bisschen Fingerspitzengefühl, damit die Apfelscheiben nicht herausrutschen. Es entstehen die Apfelblumen. Je eine Apfelblume in eine Aussparung in einer mit Papierförmchen belegten Muffinform legen. Die Muffinform in den Ofen schieben und 30 Minuten backen.

Apfelblumen Muffins Schnecken Joghurt-Öl-Teig Zimt

Und weil Schnecken aller Geschmacksrichtung so wunderbar zum Herbst passen, hat die liebe Isabell von baking&more zu einer herbstlichen Schneckerei ausgerufen! Sie sammelt auf ihrem Blog jede Menge Rezepte für das fluffige Gebäck und da passen auch meine Apfelblumen-Schnecken ganz hervorragend dazu! Also, liebe Isabell, vielen Dank für dein großartiges Event, da bin ich sehr gern dabei!

schneckerei_logo_300px2 (1)

Apfelblumen Muffins Schnecken Joghurt-Öl-Teig Zimt3

Übrigens sollte man sich nicht so ausgiebig mit Schnecken jeglicher Art beschäftigen, wenn man grad Schnecken keiner Art daheim hat und so unheimlich Appetit bekommt.. 😉 Hab ich euch auch ein bisschen Appetit gemacht auf fruchtige Apfelblumen-Schnecken? Und was macht ihr denn so mit nicht zu geringen Apfelmassen? Habt ihr vielleicht noch ein paar leckere Rezepte? Dann immer her damit!
Alexa

Eindrücke aus Andalusien: Vejer de la Frontera und Tarifa

Während der einen Woche, die ich im schönen Yoga-Surf-Camp in El Palmar verbracht habe, gab es zwei Tage, an denen die Küche abends geschlossen blieb, damit wir ein bisschen raus kommen 😉 Einen dieser Abende nutzten wir um uns das nahe gelegene Vejer de la Frontera anzusehen.
Diese schöne Stadt ist auf einem Plateau errichtet und die Altstadt ist komplett von einer Stadtmauer inklusive einem Castillo umgeben. Innerhalb dieser Stadtmauern fühlt man sich ein bisschen wie in einem Labyrinth, weil alle Straßen irgendwie im Kreis verlaufen und die Häuser alle weiß sind und ziemlich gleich aussehen.

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

Vejer Andalusien Spanien weiße Stadt2

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

Besonders schön ist, dass die Ansiedlung außerhalb der Stadtmauer auch komplett in weiß gehalten wurde. Manchmal kommt man also um eine Ecke und kann plötzlich durch ein Tor der Stadtmauer auf die restlichen Häuser der Stadt schauen. Manchmal sieht man sogar bis zur Küste und sogar bis nach Afrika. In Mitten der Altstadt ist der Plaza de Espania (wie wahrscheinlich in jeder spanischen Stadt). Dort gibt es einen wunderschönen Brunnen, verziert mit bunten Fließen und Wasser speienden Fröschen. Außerdem gibt es hier das schöne Restaurant El Jardin del Califa, ein marokkanisches Restaurant mit unheimlich leckerem Essen und einem schönen Innenhof. Unbedingt reservieren! Zwei Stunden reichen übrigens locker um sich diese Stadt anzusehen.

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt Brunnen

Vejer Andalusien Spanien weiße Stadt4

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

An einem anderen Tag im Camp hatten wir gleich nach dem Mittagessen kein Programm mehr und konnten so das etwas weiter entfernte Tarifa ansehen. Diese Stadt bildet den südlichsten Punkt des europäischen Festlands. Man kann sich also vorstellen, dass sich hier einige geschichtsträchtige Ereignisse zugetragen haben. Mittlerweile hat es sich zu einem der Hotspots für Wind- und Kitesurfer entwickelt.
Auch Tarifa hat eine Altstadt, die völlig in weiß gehalten ist. Hier gibt es unheimlich viele süße kleine Cafes und Lädchen, in denen man schönen Schmuck kaufen kann. Wir sind hier ein bisschen in einen Shoppingrausch verfallen..

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt weiß5

Übrigens ist es für Tarifa auf jeden Fall besser, wenn man mit einem kleinen Wagen unterwegs ist. Wir hatten einen kleinen Fiat 500 gemietet. Der hat zwar die bergigen Straßen kaum bewältigt, aber dafür war er in den engen Gassen von Tarifa umso angenehmer.

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt weiß2

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Beide Städte waren sich einerseits sehr ähnlich mit ihren weißen Häusern andererseits doch ganz verschieden: einmal auf dem Berg, einmal an der Küste. Auf jeden Fall aber waren beide sehr schön und absolut sehenswert. Wer also mal in der Nähe ist, sollte unbedingt einen Abstecher machen!
Nun habt einen wunderschönen Sonntag!
Alexa

Soulfood im Herbst: Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer

Mit dem Bloggen ist das so eine Sache, oft werde ich gefragt, wie viel Zeit ich in einen Blogpost investiere. Die Frage ist aber gar nicht so leicht zu beantworten. Erst muss man eine Idee haben, die kommt manchmal von ganz allein weil man einfach unheimlich Lust hatte, etwas bestimmtes zu kochen oder auszuprobieren. Manchmal überlegt man auch sehr lange, zum Beispiel wenn es ein Thema gibt für ein Blogevent. Nach der Ideenfindung kommt das Kochen oder Backen selbst, dann die Deko für den Post, das Fotografieren, das Bilder bearbeiten und dann noch das Schreiben des Posts an sich. Bei jedem Post ist es ganz unterschiedlich, welche Phase am längsten dauert. Manchmal wird aus einer Idee auch gar kein Post weil das Essen nun doch nicht so fotogen ist wie es sein sollte oder die Bilder nicht gut geworden sind. Manchmal habe ich auch lauter Ideen und finde einfach nicht die Zeit, sie umzusetzen oder der Herr Keks futtert an meinem Set bevor ich Bilder machen konnte. Und manchmal, wie zur Zeit, fällt mir gar nicht so viel ein, was ich euch als Einleitung erzählen kann. Dann hat man schon Bilder, mit denen man sehr zufrieden ist, hat aber keine Lust zum x-ten Mal über das kalte Wetter zu schreiben und der Herr Keks ist auch gar nicht so begeistert, wenn ich so viel über ihn erzähle… 😉

Kürbissuppe mit Ingwer und Kürbiskernen soulfood

Darum hab ich mich diesmal entschieden, euch einfach zu erzählen, wie das so ist mit dem Bloggen. Übrigens wird es ja nicht leichter im Herbst wenn Abends einfach kein Licht mehr da ist oder es den ganzen Tag grau ist. Manchmal muss ich auch etwas nochmal kochen, weil ich vergessen habe, wie viel von welcher Zutat ich verwendet habe und euch einfach kein genaues Rezept mehr geben kann. So war das zum Beispiel bei dieser feinen Kürbissuppe. Einfach mal ausprobiert, danach getestet, für sehr lecker befunden, festgestellt, dass noch genug übrig ist um Bilder zu machen – aber die Zutaten vergessen! Darum: einfach nochmal kochen! Von Kürbis bekomm ich wirklich nicht genug, das werdet ihr in den nächsten Beiträgen noch merken 😉

Kürbissuppe mit Ingwer und Kürbiskernen soulfood 3

Hier nun also mein rekonstuiertes Rezept für eine Kürbissuppe mit Ingwer und Kokos für 4 Portionen:

  • 650g Kürbis (Hokkaido oder Halloweenkürbis)
  • 1 Schalotte
  • 20g Butter
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 2cm Ingwer
  • 420 ml Gemüsebrühe
  • 120 ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Zimt und Curry
  • Kürbiskerne nach Geschmack

Kürbissuppe mit Ingwer und Kürbiskernen soulfood 4

Die Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis in etwa 2cm große Würfel schneiden (bei Hokkaido könnt ihr die Schale dran lassen, wenn ihr wollt, bei Halloweenkürbis muss sie ab). Die Karotten und den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.
Die Butter in einem großen Topf schmelzen. Die Schalotte darin bei mittlerer Hitze andünsten. Kürbis, Ingwer und Karotten dazu und etwa 2 Minuten mitdünsten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 15 Minuten kochen lassen bis alle Zutaten weich sind.
Währenddessen die Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten rösten, aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.
Aus der Kürbissuppe die Ingwerscheiben herausfischen bzw. wer Ingwer sehr gerne mag, der lässt etwa zwei Scheiben drin. Die Suppe pürieren. Die Kokosmilch dazugeben. Eine Prise Zimt und eine Messerspitze Curry dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Kürbiskernen garniert servieren.

Kürbissuppe mit Ingwer und Kürbiskernen soulfood 2 Kopie

Kürbissuppe gehört übrigens zu meinem absoluten Soulfood bei dem kalten, grauen Wetter momentan. Mit dem Ingwer heizt die irgendwie von innen. Großartige Sache! Was sind denn eure Favoriten bei kalt/nass/grauem Wetter?
Habt einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende!
Alexa

Yoga bei Sonnenaufgang, Surfen in den Sonnenuntergang: Yoga-Surf-Urlaub in Andalusien

Seit einer Woche bin ich jetzt wieder im grauen Deutschland und diese eine Woche ist gleich so viel schneller vergangen als meine Woche im Yoga-Surf-Camp Aframe in El Palmar. Schon drei Tage in dem schönen Camp haben sich angefühlt als hätte ich mich bereits eine ganze Woche erholt, geistig so weit weg von der Arbeit hat mich der Urlaub gebracht, das schaffe ich leider nicht immer so schnell.

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Gewohnt habe ich in einem kleinen Bungalow, das wunderbar liebevoll eingerichtet worden war vom Campteam. Essen gab es gleich nebenan, im Gemeinschaftshaus auf der überdachten Terrasse. Zum Frühstück gab es eine riesige Auswahl an allem was man sich so in seinem Müsli wünscht, dazu stand immer ein großer Korb voll frischen Obst bereit, an dem man sich jederzeit bedienen bedurfte. Für Getränke war natürlich auch gesorgt. Mittags versorgte der fabelhafte Koch Jascha das Team und die Gäste mit leckeren Suppen und Salaten, damit man nicht zu übersättigt war für die nächste Yogastunde am Nachmittag. Dafür gab es abends umso mehr, nämlich ein drei Gänge Menü, bestehend aus einem Salat, einer Hauptspeise und einem Dessert. Alles sehr gesund, auch immer mit vegetarischer Variante, und so lecker, dass ich nach dem dritten Tag schon stalking-artig um Jascha herumgeschlichen bin und ihn immer wieder nach den Rezepten gefragt hatte. Hat übrigens funktioniert, in den nächsten Wochen werdet ihr hier immer mal wieder ein Gericht à la Jascha bekommen! 🙂

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe

Nach morgendlichem Yoga am Strand bei Sonnenaufgang und abendlichem entspannenden Yoga ging es meinem Bürostuhl-geplagten Rücken wirklich schon nach kürzester Zeit besser und der Surfkurs hat unheimlich Spaß gemacht – auch wenn die Welle öfter mich erwischt hat als anders herum. Aber allein die ganze Stimmung in der Gruppe und dem Team, der Strand, die Wellen.. das alles macht einfach so gute Laune. Da lacht man, ob man nun auf dem Brett steht oder darunter hervortaucht.

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe2

Meine Woche im Yoga-Surf-Camp ist also von vorne bis hinten einfach supergut und total erholsam gewesen! Und wer jetzt Lust bekommen hat, dem empfehle ich gern das Aframe Camp in El Palmar 🙂 Übrigens kann man auch nur einen Surfkurs buchen, falls man auf Yoga so gar keine Lust hat.

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe3

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Die schönen Bilder sind übrigens nicht von mir, sondern von Sandra Asenjo, der Fotografin des Camps, die die Kurse auf Schritt und Tritt – oder eher Stand und Fall – begleitet hat und mir erlaubt hat, diese zu verwenden. Danke dafür nochmal, Sandra!

Und mit diesen schönen Bildern wünsche ich euch nun eine wunderschöne und entspannte Woche! Ich für meinen Teil vermisse ja das Morgenyoga wenn ich so auf meinem Bürostuhl sitze 😉
Alexa