(Ei-)Schnee auf dem Kuchenblech: Cheesecake mit Baiserhaube

Das neue Jahr geht ja immer mit einigen guten Vorsätzen und neuen Projekten einher. Mein diesjähriges Blogprojekt ist zum Beispiel der #takeawaytuesday. An einem Dienstag pro Monat werde ich euch da ein Rezept vorstellen, dass sich wunderbar eignet zum Mitnehmen in die Arbeit für die Mittagspause. Mein erstes Rezept dazu findet ihr hier. Genauso schön wie neue Projekte sind aber auch altbewährte Projekte. Ich freue mich darum riesig, dass die liebe Clara von Tastesheriff ihre #ichbacksmir Runde weiterführt! Juhuuuu! Da bin ich gern wieder das eine oder andere Mal dabei! Sozusagen als Vorsatz zum neuen Jahr 😉

Käsekuchen mit Baiserhaube, Cheesecake 4

Das erste Thema des neuen Jahres lautet, passend zum Wetter: Schneegestöber! Bei mir stöbert es weniger, der Schnee ist eher schon liegen geblieben, nämlich als Eischnee auf meinem Cheesecake! Und weil das hier mein 100ster Blogbeitrag ist, wie mir letztens auffiel, bekam er gleich eine Girlande verpasst! Als hundertster Beitrag und mein erster Beitrag zu #ichbacksmir in 2016 ist das wohl mehr als angemessen, findet ihr nicht? Und dass der Cheesecake noch so unheimlich viel saftiger ist mit der Baiserhaube, ist doch ein doppelter Grund zum Feiern!
Käsekuchen mit Baiserhaube, Cheesecake2

Mit all diesen Gründen zum glücklich sein, verrate ich euch nun das Rezept für ein ganzes Blech voll mit diesem saftigen Cheesecake mit Baiserhaube:

Für den Boden:

  • 100g Butter
  • 180g Zucker
  • 2 Eier
  • 375g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Für den Belag:

  • 250g Sahnequark
  • 750g Magerquark
  • 150g Zucker
  • 1EL Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • 2 Eier
  • 250ml Milch

Für den Baiser:

  • 4 Eiweiß
  • 100g Feinzucker

Käsekuchen mit Baiserhaube, Cheesecake 3

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. 
Alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben, miteinander verkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech flach festdrücken. Auch einen leichten Rand formen.
Alle Zutaten für den Belag in eine hohe Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührgerät zu einer homogenen Masse vermischen. Gleichmäßig auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Den Kuchen für 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Kurz vor dem Ende der Backzeit den Eischnee für die Baiserhaube machen. Dafür die Eiweiß steif schlagen und sobald sich Spitzen bilden, den Feinzucker langsam einrieseln lassen. Der Eischnee ist fertig wenn er leicht glänzt und sich feste Spitzen bilden.
Nach dem Ende der Backzeit den Kuchen langsam und vorsichtig aus dem Ofen nehmen. Ofen aber nicht ausschalten. Den Eischnee gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, glatt streichen und für weitere 12 Minuten backen, diesmal auf einer der unteren Schienen. Die Oberfläche sollte leicht anbräunen. Nach dem Ende der zweiten Backzeit den Ofen langsam und vorsichtig öffnen, damit der Baiser nicht zu schnell zusammenfällt. Kuchen langsam herausnehmen und auskühlen lassen. In Stücke schneiden und auch mit einer Girlande schmücken 😉

Käsekuchen mit Baiserhaube, Cheesecake

Eine Sammlung mit vielen weiteren Ideen zum Thema Schneegestöber findet ihr hier bei Clara, ich bin auch schon ganz gespannt, welche Ideen die anderen hatten. So ein vielseitiges Thema macht die Entscheidung nicht gerade leichter 😉
Nun habt noch eine schöne Restwoche mit schönem Schnee oder gar keinem, aber auf jeden Fall ohne Schneematsch!
Alexa

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “(Ei-)Schnee auf dem Kuchenblech: Cheesecake mit Baiserhaube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s