Fruchtiges Frühstück: Overnight Oats mit Apfel, Birne, Banane und Möhrchen

Kennt ihr schon den neuesten Stern am Foodhimmerl? Naja, zugegeben, so neu ist er gar nicht mehr, ich hab ihn nur eben auch mal entdeckt.. Die Rede ist dem Frühstückstrend Overnight Oats, den ich gern eindeutsche in Matschepampe. Klingt gleich nicht mehr so gut? Na gut, dann bleiben wir bei den Overnight Oats 😉

 

Overnight Oats mit Apfel, Birne, Karotte, gepufftem Quinoa, Zimt 3

Was Frühstück betrifft, bin ich ein wenig komisch. Während der Woche, so vor der Arbeit, frühstücke ich nie. Manchmal hole ich mir noch eine Butterbreze, aber immer erst bei dem Bäcker kurz vor dem Büro, wenn ich eigentlich schon eine ganze Weile wach und unterwegs bin, es also kein richtiges Frühstück mehr ist. Das ist aber eher die Ausnahme, kommt nur vor wenn ich am Abend davor besonders üppig gegessen hab und dann am Morgen schon so Hunger habe. Ist das bei euch auch so? Umso mehr ich abends esse, also wenn ich so richtig übersättigt schlafen gehe, desto größer ist der Hunger am Morgen. Eigentlich ja total falsch, man könnte doch ruhig noch immer satt sein von dem übermäßigen Abendessen. Nein, nicht bei mir, wenn ich abends schon über die Stränge geschlagen habe, dann muss morgens auch noch die Butterbreze her. Ist ja klar, ne?

 

Overnight Oats mit Apfel, Birne, Karotte, gepufftem Quinoa, Zimt 4

Gaaaaanz anders sieht es bei mir am Wochenende aus. Da muss es unbedingt ein sehr ausführliches Frühstück geben. Das wird dann auch zelebriert und kein Aufwand ist zu groß! Da gibt es dann Rührei mit Tomaten und Käse, Speck dazu und geröstetes Brot, oder auch mal ein pochiertes Ei auf Avocado und Babyspinat, oder Pancakes mit Mascarponecreme udn Obst… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Overnight Oats sind da so ein Zwischending. Muss man am Abend vorbereiten, also nicht aufwendig. Zelebrieren kann man die aber trotzdem – in dem praktischen Glas sogar gammlig-gemütlich auf der Couch oder noch im Bett, wenn der Keks sie aus dem Kühlschrank holt 😉

 

Overnight Oats mit Apfel, Birne, Karotte, gepufftem Quinoa, Zimt 2

Genug geschwärmt von meinem Frühstück im Bett, hier gibt es das Rezept für 2 Gläser dieser matschig cremig fruchtige Pampe aus Haferflocken mit dem hippen Namen Overnight Oats:

  • 200g Haferflocken
  • 150g griech. Joghurt
  • 70 ml Apfelsaft
  • 1/2 Apfel
  • 1/2 Birne
  • 1 Banane
  • 110ml Milch
  • 1 kleine Karotte (etwa 50g)
  • 1TL gepuffter Quinoa
  • 1/2 TL Zimt

Apfel und Birne waschen, halbieren und je eine Hälfte raspeln, Karotte schälen und ebenfalls raspeln. Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken.
Die Haferflocken mit dem Joghurt, der Milch, dem Apfelsaft, dem Zimt und dem Obst in einer Schüssel gut vermischen, dann gleichmäßig auf zwei Gläser verteilen. Mit einem Deckel verschließen und im Kühlschrank über Nacht  matschig werden lassen.
Am nächsten morgen könnt ihr die anderen Hälften von Apfel und Birne in kleine Stücke schneiden und die Overnight Oats damit aufhübschen. Den gepufften Quinoa darüber geben, noch einen Hauch Zimt dazu, fertig!

 

Overnight Oats mit Apfel, Birne, Karotte, gepufftem Quinoa, Zimt

Habt ihr auch seltsame Frühstücksgewohnheiten? Und würden diese Matschepampe sich damit vertragen?

Habt schon mal einen schönen Start ins Wochenende!
Alexa

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Fruchtiges Frühstück: Overnight Oats mit Apfel, Birne, Banane und Möhrchen

  1. Overnight Oats sind klasse! ❤
    Ich bin der Typ für phasenweise Lieblingsfrühstücke – da esse ich monatelang jeden Tag dasselbe zum Frühstück (bis auf wenige Ausnahmen). Letztes Jahr im Sommer waren das Overnight Oats, im Winter Haferbrei/Grießbrei und aktuell sind es Smoothiebowls. Ich bin gespannt, welche Phase als nächstes folgt. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt mir

    • Liebe Jenni,
      diese Phasen kenn ich auch! Aber bei mir gibt es die eher beim Abendessen, also wenn es Brotzeit gibt. Da hatte ich die Avocado-Frischkäse-Phase und die Streichwurst-Gürkchen-Phase… Beim Frühstück ist es bei mir abwechslungsreicher. Aber Smoothiebowls muss ich unbedingt noch ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Alexa

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Alexa,

    die Kombination von Apfel, Möhre und Zimt schmeckt wirklich sehr gut. Ich hatte zwar kein Apfelsaft, griech. Joghurt und Quinoa aber es war trotzdem lecker. Da ich mir natürlich gleich in den Finger gerieben habe, sah die Arbeitsfläche nachher leider eher aus wie ein Tatort  . Diese Kombination kommt zukünftig öfters auf den Tisch, gerade durch das Reiben kommen die Aromen noch mal richtig gut raus.

    Gruß
    Nina

    Gefällt mir

    • Liebe Nina,
      es freut mich dass es dir so gut geschmeckt hat und du das öfter probieren willst! 🙂 In Zukunft dann hoffentlich ohne den Tatort! 😉 Aber ich kenn das auch bei den Reiben, einmal nicht aufgepasst, schon hat man die ungewollte Fleischeinlage.. 😀
      Liebe Grüße
      Alexa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s