Wandern auf über 3000m: Rund um den Ortler

Über Schnee und Eis im Sommer, klare Gebirgsseen und einfach schöne Berge.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In unserer zeit ständiger Erreichbarkeit und kinderleichter Dauerberieselung durch alle möglichen Medien sucht jeder nach Entschleunigung. Die findet man wunderbar bei einem schönen Spaziergang oder einem Isarpicknick ohne Handy. Aber wisst ihr wo man sich gar keine Mühe geben muss Entschleunigung zu finden? Auf über 3000 Metern und zwischen den schönsten Gipfeln.

Wandern Ortler Sulden

Letzten Sommer machten wir uns zu viert auf den Weg rund um den Ortler. Eine fabelhafte dreitägige Tour durch die allerschönste Natur im schönen Südtirol. Zugegen, so ganz nah ist der Weg zum Ortler nicht, aber es lohnt sich. Wir starten unsere Tour am Freitag gegen Mittag und erreichen Sulden gegen 16:00 Uhr. Von der kleinen Kirche aus geht es los zur Hintergradhütte. Der 2-stündige Aufstieg ist steil und anstrengend, vor allem weil wir so hungrig sind. Umso schöner ist der Anblick der Hütte vor dem Gletschersee! Endlich angekommen und erstmal ausspannen in der gemütlichen Gaststube bei einem großen Teller Spaghetti Bolognese!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter geht es nach einer erholsamen Nacht im 4-Bett-Zimmer. Noch ein deftiges Frühstück und schon geht es weiter. Der zweite Tag ist mit 5 bis 6 Stunden schon etwas anspruchsvoller. Bald sind keine grünen Wiesen mehr um uns herum sondern steiniges Geröll und wandern mitten hindurch. Auch die Temperaturen werden immer kühler. Zum Glück sind wir gut vorbereitet und wandern kuschlig eingepackt über den Grat durch Schnee und Felsen zur Payerhütte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei einem warmen Tee auf der Terrasse lässt sich der schöne Ausblick gleich noch besser genießen. Auf 3029m Höhe ist die Luft einfach frischer und reiner, die Sicht auf die Welt ein ganzes Stück atemberaubender. Außerdem steigt von Minute zu Minute die Bewunderung für die ankommenden Wanderer, die bis zum Gipfel auf 3929m gegangen sind durch Schnee und Eis! Die haben sich ihre deftige Mahlzeit noch redlicher verdient als wir. Neben dem Kamin in der Gaststube lassen auch wir es uns schmecken, bevor wir völlig erledigt, aber glücklich und ein bisschen stolz in unsere Betten huschen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zurück nehmen wir den gleichen Weg, nur sind wir diesmal schneller und schaffen die komplette Route in 6 Stunden. Am Stück gelaufen merkt man noch mehr, wie sich die Landschaft verändert und von kargen Felsen wieder zu grünen Wiesen wird. Zurück am Parkplatz fühlt es sich an, als wären wir eine Woche unterwegs gewesen. So viel Entschleunigung schafft man eben nicht mit einem Picknick 😉 Wer nicht den gleichen Weg zweimal gehen will, der kann übrigens auch auf der anderen Seite des Berges in Tal laufen und mit dem Bus zurück nach Sulden fahren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer jetzt richtig Lust auf so ein Wochenende in den Bergen bekommen hat, der findet hier noch meine Tipps: Wer lieber in den schönen und etwas privateren Zimmern der Hütten wohnt, sollte rechtzeitig reservieren.  Alle Infos und Kontakte zur Payerhütte (zweite Nacht) findet ihr hier und zur Hintergradhütte (erste Nacht) hier. Die Payerhütte ist sogar eine Alpenvereinshütte, wer also beim DAV ist, der sollte nicht seinen Ausweis vergessen.. 🙂 Wer gerne noch ein bisschen mehr entschleunigt oder nicht für nur zwei Nächte nach Südtirol fahren will, der bleibt einfach noch ein paar Tage in der Gegend. Bozen ist auch nicht weit.
Konnte ich euch begeistern? Und habt ihr noch andere Tipps um mal richtig vom Alltag Abstand zu gewinnen? Immer her damit, egal ob Wanderroute oder anderes, ich freu mich drauf!
Genießt den Feiertag!
Alexa

Hefefladen mit Brokkolipesto, Tomaten und Büffelmozzarella

Über würziges, cremiges Pesto und den besten vegetarischen Döner, den Herr Keks je gegessen hat.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola 3

Mit Pesto habe ich so meine Schwierigkeiten, denn meistens ist auf leckeren Grillsandwiches mit Antipasti oder Mozzarella ein Pesto mit Basilikum, also alla Genovese. Und genau das vertrage ich leider nicht, da wohl getrocknetes Basilikum drin ist, frisches geht nämlich bei mir. Anstrengend finde ich es dann, wenn Leute das mitbekommen und dann gleich fragen ob das jetzt eine Intoleranz/Allergie/Unverträglichkeit ist und ob ich das auch hab testen lassen und gibt es da was dagegen, etc. Muss denn alles einen Namen haben? Ich habe im Selbsttest herausgefunden, dass ich Bauchweh von getrocknetem Basilikum kommt und esse es nicht – Punkt!  Im Vergleich zu so manch anderen Unverträglichkeiten ist das natürlich Kinderkram und leicht zu umgehen. Aber: die Konsequenz am nicht-vertragen ist ja immer, dass man Alternativen sucht und die hab ich gefunden! Und meine Alternative ist so cremig, würzig und fein, dass sie auch als erste Wahl durchgeht 😉 Es handelt sich dabei um Brokkolipesto und der Herr Keks gab dieser Pesto in Kombi mit dem Hefefladen das größte Lob von allen: schmeckt wie vegetarisches Döner! Ja, Döner ist wohl das Maß der Dinge.. traurig aber wahr 😉

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola

Für die würzig-cremige Brokkolipesto braucht ihr:

  • 100g gekochter Brokkoli
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 80ml gutes Olivenöl
  • 40g Parmesan
  • 40g ganze Mandeln

Alle Zutaten bis auf den Parmesan mit einem Häcksler vermischen. Den Parmesan reiben und untermischen – Fertig!
Das Pesto lässt sich wunderbar bis zu drei Wochen in einem Weckglas im Kühlschrank aufbewahren, immer mit Olivenöl bedecken.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola hoch

Das Pesto schmeckt wunderbar zu Nudeln oder mit etwas Öl und Wasser vermischt als Salatdressing. Oder eben zu feinen Hefefladen mit frischen Tomaten, Rucola, Büffelmozzarella und einer Creme aus Schmand, Salz, Pfeffer, Zitrone und scharfem Senf. Ihr könnt statt Hefefladen auch einfach getoastetes Pitabrot nehmen, dann ist es ein superschnelles Gericht. Oder ihr macht die Fladen selbst mit folgendem Rezept für 9 Fladen:

  • 500g Mehl (ich habe 350g Weizen- und 150g Dinkelmehl verwendet)
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 300ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz

Die Trockenhefe in 100ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der aufgelösten Hefe, den restlichen 200ml Wasser, dem Öl und dem Salz vermischen und mit der Küchenmaschine verkneten. Etwa eine Stunde gehen lassen. Dann noch einmal durchkneten und zu 9 gleichen Teilen aufteilen. Die Teigbälle auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und in einer Pfanne ohne Fett ausbacken. Auf einem Teller unter einem Küchentuch warm halten.

Brokkolipesto mit Fladenbrot, Tomaten, Büffelmozzarella und Rucola 2

So, jetzt wisst ihr Bescheid, über Basilikum, meine Meinung zu Unverträglichkeiten und vegetarischen Döner 🙂 Und weil es bei der lieben Ina heute das Thema easy Pesto gibt, hüpf ich da mal rüber und such mir noch mehr Alternativen. Wer kommt mit?
Habt einen schönen Tag!
Alexa

Das cremigste Cheesecake-Beeren-Eis ever

Was aus Nobake Cheesecake wird, wenn man ihn einfriert, oder: von den cremigsten Beeren der Welt.

Beereneis Cheesecakeeis Beerencheesecakeeis 2

Dieser Sommer ist ja doch ganz schön launisch mit dem ständigen Wechsel zwischen superheißen Temperaturen und kalten, verregneten Tagen. Umso besser wenn man ein Dessert hat, das entweder perfekt zum Wetter passt oder einfach aufgehoben werden kann bis es wieder warm ist 😉 Weiterlesen

Beerig-herbe Galette mit Pfirsich, Himbeeren und Rosmarin

Über die Vielseitigkeit von Rosmarin und den Sommer auf dem Teller..

Galette mit Pfirsich, Rosmarin und Himbeeren

So schnell ist er wieder vorbei, der Urlaub. Drei schöne Wochen haben der Herr Keks und ich zwischen Reisterrassen, Traumstränden, Vulkanen und Affen auf Bali verbracht. Voller Erholung und schöner Eindrücke sind wir wieder zurück gekommen. Weiterlesen

Feine Ratatouille-Muffins mit Prosciutto und Parmesan

Warum meine kulinarischen Vorlieben manchmal dazu führen, dass der Herr Keks darauf besteht, sich in die Rezeptfindung miteinzubringen und warum man dazu Käse braucht..

Mürbeteig-Muffins mit Ratatuille Füllung, Prosciutto und Parmesan 3

Ich bin ja ein ziemlicher Fan von Mürbeteig und zwar sowohl für süße als auch für herzhafte Rezepte. Darum probiere ich immer wieder gerne neue Füllungen und Formen aus. Und wie das so ist, schmeckt das dann manchmal unglaublich gut und manchmal einfach nicht. Weiterlesen

Die Stadt, die keiner und doch jeder kennt: meine Tipps für Agra

Wer oder was ist denn Agra?! Ach so, kenn ich doch..

Taj Mahal seitlich Agra Indien

Letztes Jahr wollten der Herr Keks und ich unbedingt nach Nepal. Als es dann an die Reiseplanung ging, merkten wir recht schnell, dass uns die Direktflüge bzw. zusammenhängend gebuchten Flüge nach Kathmandu einfach ein bisschen zu teuer waren.

Weiterlesen

Es lebe der Schinken: Das Rovagnati-Dinner im Katzlmacher

Was Schinken mit Keksen gemeinsam hat und warum nur jedes vierte Schweinderl zum Keks wird…

Vor kurzem erhielten der Herr Keks und ich eine großartige Einladung: der italienische Schinkenhersteller Rovagnati lud zum Dinner im schönen Katzlmacher in München.
Weiterlesen