Fun facts und Eindrücke aus Schottland

Die ersten Eindrücke aus Schottland, gepaart mit ein paar lustigen Erkenntnissen aus dem Land der Schafe und Klippen.

Schottland Küste Klippen
Nachdem ich nun schon zwei schottisch-inspirierte Rezepte mit euch geteilt habe, ist es nun auch Zeit für ein paar Eindrücke aus diesem wunderschönen Land. Schon vom Bilder sortieren werde ich ganz entspannt, weil es einfach so ein erholsamer Urlaub war in wunderschöner Landschaft. Noch während wir unterwegs waren, habe ich ein paar Fakten und lustige Geschichten für euch gesammelt, an denen ich euch nun auch teilhaben lassen will 😉
  • Die Schotten sind ein unheimlich freundliches Volk, jeder will helfen und steht sofort mit Tipps und Empfehlungen parat.
  • Schotten scheinen sich schwer zu tun mit Karten, mehrfach aufgefallen, sogar bei einem Busfahrer in Edinburgh, der nicht sagen konnte, ob er die eine große Straße nach Süden fährt auf seiner täglichen Tour. Er fährt sie übrigens 😉
  • Auch Wegbeschreibungen scheinen den Schotten nicht so leicht zu fallen, mehrfach bekamen wir Beschreibungen wie „nach der 2. Ampel/Querstraße rechts abbiegen in die x-Straße“ und jedesmal waren es einige Ampeln oder Querstraßen mehr 😀

Schottland Küste Ullapool Ginster

  • Die meist verbreitetste Pflanze scheint Ginster zu sein, man sieht ihn überall in seiner gelben Pracht.
  • Zu jedem Gericht gibt es Pommes. Auch zu Chicken Massala…
  • Haggies (Innereien) gibt es nicht nur zum Abendessen, sondern auch zum Frühstück, dann mit Toast und porchiertem Ei.

Highlandkuh Schottland Telefonzelle Kuh mit Pony

  • In Schottland leben die schönsten Kühe, oder zumindest die mit der tollsten Frisur. Nach zwei Jahren Aufzucht werden sie für 600 bis 700 Pfund (etwa 850€) verkauft an den Schlachter. Irgendwie traurig, vor allem bei dem Preis.
  • In den Highlands gibt es kaum Straßen mit zwei Spuren, die meisten haben nur eine, also fährt man langsam und hofft auf keinen Gegenverkehr.

Schafe Schottland

  • Es gibt unheimlich viele Schafe in Schottland und da die überall herum laufen, gibt es auch spezielle Warnschilder für Autofahrer. Meist steht das nächste Schaf auch schon neben dem Schild.
  • Badezimmertüren kann man nicht immer schließen, die meisten sind verzogen. Grad im Bad ist das Schließen ja auch so überflüssig 😉
  • Schottland hat wirklich viele wunderschöne Burgen. Aber auch die Leuchttürme sind nicht zu verachten.
 Schottland Burg Eilen Donan Castle
Außerdem noch eine Geschichte aus dem Supermarkt, true story:
Herr Keks und ich stehen an der Kasse. Der Verkäufer tippt alles ein, wir zahlen. Dann:
Verkäufer: „Wattajuabdududaj?“
Wir: nix verstanden, nicken und lächeln.
Verkäufer:  Nochmal „Wattajuabdududaj?“, war wohl keine Ja-Nein-Frage..
Wir: nix verstanden, schauen uns an, nicken und lächeln.
Beim dritten Mal haben wir den breiten schottischen Dialekt dann verstanden: what are you up to today? Achso! 😃
Und jetzt noch mein persönlicher, nicht ganz so lustiger Fun fact: Ich habe diesmal extra eine genaue Liste der Kosten gemacht, um euch zu berichten, da Schottland insgesamt nicht besonders günstig ist. Tja, vier Wochen später wäre uns der Urlaub gleich so viel günstiger gekommen, weil der Kurs wegen dem Brexit so gefallen ist…
Wart ihr schon mal in Schottland und habt lustige Dinge erlebt? Dann her mit der Geschichte!
Habt ein schönen Start in die Woche!
Alexa
Kurze Anmerkung: Wie in jedem Urlaub lässt sich nicht mehr rekonstruieren, ob ein bestimmtes Bild von dem Herrn Keks oder mir gemacht wurde. Bei den obigen Bildern ist aber sicher: die Schafe sind vom Herrn Keks, die Kuh von mir.
Werbung

Meine 5 Highlights in Island im Sommer

Wasserfälle, Gletscher und fermentierte Haifische: meine Erlebnisse auf der kleinen Insel im Norden.

Gulfoss goldener Wasserfall Island

Letztens habe ich euch schon von Reykjavík erzählt und dazu einen köstlichen isländischen Lakritzkuchen präsentiert, heute geht es um die restlichen Highlights der kleinen Insel. Island hat nämlich viel zu bieten: Vulkane, Gletscher, Fjorde und das schrecklichste teure Essen überhaupt. Ja, das Essen ist wirklich nicht so gut außerhalb von Reykjavík. Aber vor allem war es richtig teuer: 10€ für eine Schüssel der Tagessuppe waren normal. Das war aber das einzig schlechte, die Schönheit und Vielfältigkeit der Natur gleicht das locker wieder aus.

Gletscherzunge Skydararjökul Island

Zu meinen Highlights auf der Insel zählt definitiv das Hochland mit den abstrakten Formen und ungewohnten Farben.

Landmannalaugar Berge Hochland Island Felsen

Aber auch die Gletscherzungen und ihre Auswirkungen sind sehr beeindruckend, genau wie die Vielzahl an Wasserfällen. Dieses Land hat einfach viel zu bieten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, dann hüpft doch rüber zur lieben Katharina von So nah und so fern, da gibt es hier den kompletten Beitrag von mir und noch einige Bilder mehr 😊

Schwinnende Eisberge türkis Island Strand

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Alexa

Isländischer Schokokuchen mit Kaffeeguss und ein Tag in Reykjavik

Meine Tipps für die kleine Hauptstadt der nördlichen Insel und ein passender Kuchen.

Isländischer Kuchen Skuffukaka Schokokuchen Kaffeeguss 3

Mit dem Lavendelblog geht es zur Zeit kulinarisch um die Welt, leider hab ich es erst in der letzten Runde geschafft einzusteigen, da geht es darum, Gebäck, Kuchen und Torten aus fremden Ländern vorzustellen. Nachdem ich über meine letzte große Reise, nämlich Vietnam, schon recht viel berichtet habe (hier zu Sapa, hier zu Hanoi, hier zur Kaiserstadt Hue und hier zum schönen Hoi An) und Vietnam nicht unbedingt für Kuchen bekannt ist ;), habe ich mich für ein Land entschieden, in dem ich vor zwei Jahren war und von dem ich noch nicht berichtet habe: Island! In dieser wunderbar abwechslungsreichen Landschaft wurde auch die Idee zu meinem Blog geboren, man hatte dort ausreichend Zeit zum Nachdenken 😉
Einen ganz typischen Kuchen gibt es dort: Skuffukaka, einen Schokokuchen mit Lakritz und einem Guss aus Kaffee, so lecker!
Bevor ich euch aber das Rezept verrate, erzähle ich euch noch von der isländischen Hauptstadt Reykjavík, die wirklich ziemlich klein ist. Wir hatten einen Tag zur Besichtigung. Ehrlich gesagt waren wir schon nach einem halben Tag durch, weil es so geregnet hat, dass man kaum etwas machen konnte. Wir fragten dann einen Einheimischen was man noch tun könne bei dem Wetter und bekamen die Antwort: ab 5 Uhr gibt es in den meisten Bars zwei Bier zum Preis von einem.. 😀
Wir gingen dann zum Friseur..
Aber hier noch meine Must-Sees für Reykjavík:
Das Konzerthaus Harpa besichtigen, es hat eine sehr moderne Architektur und man kann dort lustige Bilder machen. Entdeckt ihr uns auf dem unteren Bild?

Harpa Reykjavik Island

Harpa Reykjavik Island Spiegeldecke

Durch die kleine, aber feine Fußgängerzone Laugarvegur spazieren, vielleicht ein bisschen in den süßen Läden mit skandinavischen Designteilen shoppen und die schönen Malereien und Graffitis an den Häuserwänden bewunder.

Reykjavik Eingänge Fusgängerzone Malereien Island

Graffiti Füßgängerzone Reykjavik Island

Am Hafen entlang spazieren und das Wikingerdenkmal ansehen:

Wikingerdenkmal Küste Reykjavik Island

Außerdem kann man noch um den Stadtsee spazieren und in das Rathaus gehen. Dort gibt es eine schöne Reliefkarte der ganzen Insel und eine schöne Sofaecke mit Blick auf den See.

Stadtsee Reykjavik Island

Rathaus Reykjavik Island

Natürlich dürfen ein paar Tipps für gutes essen nicht fehlen:

  • Sandholt: Suppe, Kaffee, Sandwiches und Kuchen: hier gibt es alles und zwar unheimlich köstlich, in der Fußgängerzone
  • C is for Cookie, süßes Cafe bei der Hallgrimskirche. Gemütlich und mit einer sehr leckeren Kuchenauswahl. Natürlich auch Cookies 😉
  • Kex Hostel Reykjavik in der Skulagata 28, hier kann man wohl auch gut übernachten (nicht selbst getestet), aber das Essen ist auf jeden Fall super

Eins noch vorweg: Island ist wahnsinnig teuer, 2 Wochen Urlaub dort kosten mehr als 4 Wochen Thailand und zwar ohne großen Schnickschnack, sprich auf dem Campingplatz mit selbstgekochtem Essen 😉

Isländischer Kuchen Skuffukaka Schokokuchen Kaffeeguss
Nun aber zum Rezept für den isländischen Kuchen mit Lakritz und Kaffeeguss:

  • 200g Mehl
  • 160g Zucker
  • 6 gehäufte TL Kakao
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 180 ml Buttermilch
  • 80g Butter
  • 4 Lakritzschnecken

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter bei niedriger Hitze schmelzen und bei Seite stellen. Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Zimt und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Eier und Buttermilch mit der geschmolzenen Butter verquirlen, dann zu den trockenen Zutaten geben und alles so lange rühren, bis alle Zutaten feucht sind. Lakritzschneckne in kleine Teile schneiden und unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte, bzw. gefettete Kuchenform mit 24cm Durchmesser geben und 25 Minuten backen. Schon kurz vor Ende der Backzeit den Guss vorbereiten. Den Kuchen nicht aus der Backform nehmen, da der Guss auch in der Form trocknen muss.

Wer keine Lakritze mag, kann diese ganz einfach ersatzlos weglassen.

Isländischer Kuchen Skuffukaka Schokokuchen Kaffeeguss 2
Für den Guss:

  • 180g Puderzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 50ml Kaffee, stark und heiß
  • 40g Schokolade, 85%
  • 3 EL Kakao

Für den Guss die Schokolade schmelzen. Die trockenen Zutaten vermischen, den Kaffee dazugeben und gut verrühren. Geschmolzene Schokolade dazugeben, vermischen und etwa 15 Minuten auskühlen lassen. Den Guss dann über den noch in der Form befindlichen und noch warmen Kuchen gießen. Gut auskühlen lassen, am besten über Nacht. Als Deko hab ich auf den Guss noch eine Mischung aus Kakao und Zimt in ganz kleinen Mengen gestreut.

Harpa Reykjavik Island Glasfenster Hafen

Habt ihr jetzt Lust auf Island oder zumindest auf diesen superleckeren und wunderbar saftigen Schokokuchen? Also ich schon 😉

Genießt noch euer langes Wochenende!
Alexa

 

Münchner Winteraktivitäten

Sich zu beschäftigen und etwas zu unternehmen ist im Sommer nie schwer, gerade in München. Einfach an die Isar legen, Picknicken im E-Garten, Spaziergänge machen, Biergärten, Kino open air… Tausend Möglichkeiten bietet diese schöne Stadt! Aber was macht man denn im Winter so? Es ist kalt, regnerisch oder matschig, es wird früh dunkel und eigentlich hat man keine Lust raus zu gehen. Leider ist der Winter hier zu Lande aber doch zu lang, um in den Winterschlaf zu verfallen und sich einzumummeln. Darum möchte ich heute mit ein paar Ideen versorgen, welche Aktivitäten sich im Winter anbieten, auf die man im Sommer vielleicht nicht so Lust hat!

München Isar Winter

Statt dem sommerlichen Biergarten finde ich es im Winter besonders schön, das Wochenende bei einem gemütlichen Brunch einzuläuten. Dafür bietet sich zum Beispiel das schöne Victorian House an. So ein leckeres, kalorienreiches englisches Frühstück gönnt man sich im Winter doch viel lieber! Aber auch im Glockenbachviertel oder in Schwabing gibt es viele gemütliche Cafes, in denen man bei einem köstlichen Frühstück das Münchner Treiben beobachten kann, wie zum Beispiel das Maria oder das Cafe Altschwabing.

Wunderbar bei klarerem Wetter ist aber auch einfach ein schöner Spaziergang an der Isar. Meine Bilder sind auf dem Isarspazierweg vom Isartor Richtung Norden entstanden. Hier gibt es auch einen kleinen Rodelberg für alle, die mit Kindern unterwegs sind oder sich selbst in dieses unbeschwerte Vergnügen stürzen möchte. Schlitten fahren kann man auch im Olympiapark oder im Englischen Garten.

Isar München Winter

Isar Winter München

Super ist im Winter auch der Besuch im Deutschen Museum oder einer der Pinakotheken. Letztere haben einen speziellen Eintrittspreis am Sonntag von nur einem Euro! Da lohnt es sich aber, früh da zu sein. Das ist nämlich kein richtiger Geheimtipp mehr 😉

Nach oftmaligem Brunchen bietet es sich vielleicht auch irgendwann an, eines der Indoor-Einkaufszentren für ein ausgiebiges Shoppen im Sale zu nutzen 😉

Winter Isar München

Winter München Isar

Und wenn das Wetter doch um einiges wärmer ist als man so vom Winter erwartet hätte, dann kann man natürlich auch ein bisschen außerhalb der Stadt den schönen Tag genießen. Zum Beispiel beim Wandern um den Tegernsee (ja, nachdem es in meinem letzten Beitrag auch ums Wandern ging, fang ich tatsächlich schon wieder damit an.. Aber es macht eben so Spaß!) . Leicht erreichbar mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) gibt es hier einige Wanderwege, die nicht so hoch liegen und sich daher auch für Winterwanderungen eignen.

Tegernsee Wandern Bayern Winterwanderung

Ganz entspannt kann man zum Beispiel in nur 1,5 Stunden den Tegernseer Höhenweg von Gmund nach Tegernsee oder anders herum gehen. Die Tour ist nicht besonders anstrengend und auch mit Kinderwagen begehbar. Es gibt keine nennenswerten Höhenmeter zu bezwingen, dafür hat man aber trotzdem schon einen tollen Ausblick auf den See und kommt an vielen schönen traditionellen bayerischen Häusern vorbei. In einem Garten direkt neben dem Höhenweg wohnen auch zwei Lamas. Ziemlich lustiger Anblick 😉

Tegernsee Wandern Bayern Winterwanderung

Wer gern etwas weiter geht, der kann auch den Wanderweg zwischen Agatharied (mit der Bob Richtung Bayrisch Zell erreichbar) und Tegernsee oder Gmund wählen. Auch hier gibt es keine anstrengenden Steigungen und zwischendrin kann man sich auch noch entscheiden, wie weit man wirklich gehen will. Nach Gmund sind es etwas mehr als 2 Stunden, nach Tegernsee dauert es um die 3 bis 4 Stunden. In Tegernsee kann man dann noch wunderbar mit Berg- und Seeblick einen Kaffee trinken im Bräustüberl.

Tegernsee Wandern Bayern Winterwanderung

So, ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren! Habt das allerschönste Wochenende und genießt das schöne Wetter!
Alexa

Münchner Momente: Über meine Liebe zur schönsten Stadt der Welt

„Und wo kommst du her?“ ist eine Frage, die ich gar nicht so selten höre. Liegt vielleicht an meinem Dialekt, bzw. dem Mangel eines Dialekts. Die Antwort ist dennoch ganz einfach: ich komme aus München, bin hier geboren, hier zur Schule gegangen, habe hier studiert und arbeite jetzt hier. Damit bin ich nicht annähernd so weit herumgekommen wie die meisten Menschen, die mir diese Frage stellen. Natürlich habe ich schon andere Länder und Städte erkundschaftet, ob bei einem Kurztrip oder einem Auslandsaufenthalt. Aber ich komme immer gern zurück und habe mir noch nie wirklich gewünscht, an einem anderen Ort zu wohnen. Warum? Na weil München die schönste Stadt der Welt ist!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Warum ich so denke, verrate ich euch gern. Außerdem verrate ich euch auch, warum ich das genau jetzt sage, wo doch genug leckere Weihnachtsrezepte auf Veröffentlichung warten: Das Stadtportal muenchen.de hat zu einer Blogparade aufgerufen, bei der Blogger aus München erzählen können, was ihre persönlichen Münchner Momente sind. Dieser Aufforderung komme ich sehr gern nach, auch wenn es gar nicht so einfach ist, weil ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll.

Großartig finde ich, dass jeder Münchner Stadtteil wie ein eigenes kleines Dorf ist. Eine Weile habe ich im Westend gewohnt. Ein lustiges Viertel mit vielen kleinen Läden, kleinen Gassen, aber auch großen Firmen und natürlich der Theresienwiese. Nachts auf der leeren Theresienwiese stehen und die beleuchtete Stadt, die beleuchtete Bavaria und die unbebaute Leere um einen herum zu sehen, das ist definitiv ein Münchner Moment für mich. So viel Platz in einer so engen Stadt hat etwas ganz irreales.

Bavaria München Theresienwiese

St Pauls Kirche Theresienwiese München

Super finde ich auch das ganze Viertel um die Uni herum, wo ich auch ziemlich viel meiner Zeit verbracht habe. Die kleinen Straßen, die vielen kleinen Restaurants und Cafes, die süßen Passagen und Innenhöfe und natürlich die entspannte Atmosphäre, die die Studenten mit sich bringen. Großartig sind die altehrwürdigen Gebäude, die es in dieser Gegend en masse gibt. Sei es die Uni selbst, das Siegestor, die Stabi oder der Odeonsplatz. Von der Uni zum Odeonsplatz die Ludwigsstraße entlangschlendern, staunen über die geschäftige Straße mit den Prunkbauten, sich ganz klein fühlen in einer großen Stadt, nur um dann von irgendwoher ein bekanntes „hallo“ zu hören und zu merken, dass diese Stadt doch nicht so groß ist! Definitiv einer meiner Münchner Momente.

Uni und Ludwigstr München Schwabing
Siegestor München Leopoldstr
Schellingstr Odeonsplatz München Schwabing Innenstadt
Ludwigstr München Staatsbibliothek Odeonsplatz

Mittlerweile wohne ich beim Isartor, zusammen mit dem Herrn Keks. Wir machen oft Spaziergänge an der Isar entlang. Das rege Treiben um den Fluß ist jedes Mal wieder schön. Kaum kommen die ersten Sonnenstrahlen heraus, schon zieht es jeden an die Isar! Und die hat viel zu bieten. In den Isarauen gibt es viel Platz um sich einfach gemütlich ans Wasser zu legen und das Wetter zu genießen. Wenn man am Müllerschen Volksbad vorbei geht, ist der Weg zwar etwas enger, dafür beeindruckt das schöne Jugendstilgebäude und die Dämpfe aus dem Saunabereich, die man auf dem Weg riecht, beruhigen jeden. Bis zum Friendensengel ist es auch gar nicht so weit, von hier aus kann man einen Blick auf eine von Münchens Prunkstraßen werfen. An der Isar ergeben sich also einige Münchner Momente.

Müllersches Volksbad Isar München
Isar Müllersches Volksbad Staudamm
Friedensengel Maximilianstr München

Noch eines meiner Highlights ist der Viktualienmarkt. Das geschäftige Treiben, die Touristen, die Marktleute, alles fabelhaft! Einen Biergarten gibt es auch mitten im Markt und das kleine Weinlokal am Rand des Marktes, wo zu jeder Zeit Leute mit einer Weinschorle stehen und das Leben genießen. Das erinnert mich jedes Mal an die Champagneria in Barcelona, wo auch schon vormittags getrunken wird. Etwas dekadent und unvernünftig, aber genau das passt auch zu München, der deutschen Stadt mit wahrscheinlich dem höchsten Anteil an Bonzen 😉

Viktualienmarkt München

Last but not least: Der Englische Garten! Wie oft bin ich hier her gegangen zwischen zwei Vorlesungen, um in der Sonne zu lernen. Klappt einfach nie! Macht aber nix! Einfach auf der Wiese liegen und entspannen, im Biergarten am chinesischen Turm ein kühles Radler trinken oder den Surfern am Eisbach zuschauen. Jedes einzeln ein Event! Sogar im Herbst, weil dann die Blätter zu schön bunt sind. So ein großes Park in einer Stadt, deren Mietpreise gefühlt täglich weiter in ungeahnte Höhen steigen, hat irgendwie auch schon fast wieder etwas dekadentes 😉 Aber ohne diese Grünflächen wäre München sicher nicht die Stadt, die ich so liebe!

München englischer Garten Herbst

München Englischer Garten Eisbach Surfer

Worauf ich allerdings ganz leicht verzichten könnte, wäre das Oktoberfest. Ich weiß, das gehört auch dazu, ist eine Münchner Tradition und mit Sicherheit auch mitverantwortlich dafür, dass München ein guter Wirtschaftsstandort ist mit niedriger Arbeitslosigkeit. Aber ich könnte trotzdem drauf verzichten und probiere möglichst oft, zu der Zeit einfach im Urlaub zu sein, wenn diese Massen an Touris über meine geliebte Stadt herfallen 😉 Sozusagen mein Anti-Münchner-Moment, aber da sind sicher viele von euch anderer Meinung.

Hab ich was vergessen, dass ihr besonders toll an München findet? Es gibt sicher noch tausend Sachen, sagt sie mri doch! Vielleicht ist noch was Neues dabei 🙂

Eure „Ureinwohnerin“ Alexa

Eindrücke aus Andalusien: Vejer de la Frontera und Tarifa

Während der einen Woche, die ich im schönen Yoga-Surf-Camp in El Palmar verbracht habe, gab es zwei Tage, an denen die Küche abends geschlossen blieb, damit wir ein bisschen raus kommen 😉 Einen dieser Abende nutzten wir um uns das nahe gelegene Vejer de la Frontera anzusehen.
Diese schöne Stadt ist auf einem Plateau errichtet und die Altstadt ist komplett von einer Stadtmauer inklusive einem Castillo umgeben. Innerhalb dieser Stadtmauern fühlt man sich ein bisschen wie in einem Labyrinth, weil alle Straßen irgendwie im Kreis verlaufen und die Häuser alle weiß sind und ziemlich gleich aussehen.

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

Vejer Andalusien Spanien weiße Stadt2

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

Besonders schön ist, dass die Ansiedlung außerhalb der Stadtmauer auch komplett in weiß gehalten wurde. Manchmal kommt man also um eine Ecke und kann plötzlich durch ein Tor der Stadtmauer auf die restlichen Häuser der Stadt schauen. Manchmal sieht man sogar bis zur Küste und sogar bis nach Afrika. In Mitten der Altstadt ist der Plaza de Espania (wie wahrscheinlich in jeder spanischen Stadt). Dort gibt es einen wunderschönen Brunnen, verziert mit bunten Fließen und Wasser speienden Fröschen. Außerdem gibt es hier das schöne Restaurant El Jardin del Califa, ein marokkanisches Restaurant mit unheimlich leckerem Essen und einem schönen Innenhof. Unbedingt reservieren! Zwei Stunden reichen übrigens locker um sich diese Stadt anzusehen.

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt Brunnen

Vejer Andalusien Spanien weiße Stadt4

Vejer de la Frontera Andalusien Spanien Altstadt

An einem anderen Tag im Camp hatten wir gleich nach dem Mittagessen kein Programm mehr und konnten so das etwas weiter entfernte Tarifa ansehen. Diese Stadt bildet den südlichsten Punkt des europäischen Festlands. Man kann sich also vorstellen, dass sich hier einige geschichtsträchtige Ereignisse zugetragen haben. Mittlerweile hat es sich zu einem der Hotspots für Wind- und Kitesurfer entwickelt.
Auch Tarifa hat eine Altstadt, die völlig in weiß gehalten ist. Hier gibt es unheimlich viele süße kleine Cafes und Lädchen, in denen man schönen Schmuck kaufen kann. Wir sind hier ein bisschen in einen Shoppingrausch verfallen..

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt weiß5

Übrigens ist es für Tarifa auf jeden Fall besser, wenn man mit einem kleinen Wagen unterwegs ist. Wir hatten einen kleinen Fiat 500 gemietet. Der hat zwar die bergigen Straßen kaum bewältigt, aber dafür war er in den engen Gassen von Tarifa umso angenehmer.

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt weiß2

Tarifa Andalusien Spanien Altstadt

Beide Städte waren sich einerseits sehr ähnlich mit ihren weißen Häusern andererseits doch ganz verschieden: einmal auf dem Berg, einmal an der Küste. Auf jeden Fall aber waren beide sehr schön und absolut sehenswert. Wer also mal in der Nähe ist, sollte unbedingt einen Abstecher machen!
Nun habt einen wunderschönen Sonntag!
Alexa

Yoga bei Sonnenaufgang, Surfen in den Sonnenuntergang: Yoga-Surf-Urlaub in Andalusien

Seit einer Woche bin ich jetzt wieder im grauen Deutschland und diese eine Woche ist gleich so viel schneller vergangen als meine Woche im Yoga-Surf-Camp Aframe in El Palmar. Schon drei Tage in dem schönen Camp haben sich angefühlt als hätte ich mich bereits eine ganze Woche erholt, geistig so weit weg von der Arbeit hat mich der Urlaub gebracht, das schaffe ich leider nicht immer so schnell.

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Gewohnt habe ich in einem kleinen Bungalow, das wunderbar liebevoll eingerichtet worden war vom Campteam. Essen gab es gleich nebenan, im Gemeinschaftshaus auf der überdachten Terrasse. Zum Frühstück gab es eine riesige Auswahl an allem was man sich so in seinem Müsli wünscht, dazu stand immer ein großer Korb voll frischen Obst bereit, an dem man sich jederzeit bedienen bedurfte. Für Getränke war natürlich auch gesorgt. Mittags versorgte der fabelhafte Koch Jascha das Team und die Gäste mit leckeren Suppen und Salaten, damit man nicht zu übersättigt war für die nächste Yogastunde am Nachmittag. Dafür gab es abends umso mehr, nämlich ein drei Gänge Menü, bestehend aus einem Salat, einer Hauptspeise und einem Dessert. Alles sehr gesund, auch immer mit vegetarischer Variante, und so lecker, dass ich nach dem dritten Tag schon stalking-artig um Jascha herumgeschlichen bin und ihn immer wieder nach den Rezepten gefragt hatte. Hat übrigens funktioniert, in den nächsten Wochen werdet ihr hier immer mal wieder ein Gericht à la Jascha bekommen! 🙂

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe

Nach morgendlichem Yoga am Strand bei Sonnenaufgang und abendlichem entspannenden Yoga ging es meinem Bürostuhl-geplagten Rücken wirklich schon nach kürzester Zeit besser und der Surfkurs hat unheimlich Spaß gemacht – auch wenn die Welle öfter mich erwischt hat als anders herum. Aber allein die ganze Stimmung in der Gruppe und dem Team, der Strand, die Wellen.. das alles macht einfach so gute Laune. Da lacht man, ob man nun auf dem Brett steht oder darunter hervortaucht.

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe2

Meine Woche im Yoga-Surf-Camp ist also von vorne bis hinten einfach supergut und total erholsam gewesen! Und wer jetzt Lust bekommen hat, dem empfehle ich gern das Aframe Camp in El Palmar 🙂 Übrigens kann man auch nur einen Surfkurs buchen, falls man auf Yoga so gar keine Lust hat.

Yoga-Surf-Camp El Palmar Aframe3

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Yoga-Surf-Camp Spanien El Palmar Aframe

Die schönen Bilder sind übrigens nicht von mir, sondern von Sandra Asenjo, der Fotografin des Camps, die die Kurse auf Schritt und Tritt – oder eher Stand und Fall – begleitet hat und mir erlaubt hat, diese zu verwenden. Danke dafür nochmal, Sandra!

Und mit diesen schönen Bildern wünsche ich euch nun eine wunderschöne und entspannte Woche! Ich für meinen Teil vermisse ja das Morgenyoga wenn ich so auf meinem Bürostuhl sitze 😉
Alexa

Zum Saisonabschluss: 3 Tage Wandern im Nationalpark Hohe Tauern

Was tut man wenn das wahrscheinlich letzte richtig warme Wochenende in diesem Jahr angesagt ist, man noch Urlaubstage übrig hat und noch keinen Plan? Man entscheidet sich, eine dreitägige Hüttenwanderung zu machen und stellt dann fest, dass die Hütten schon Monate im Voraus ausgebucht waren. Ja… Und dann kommt der Notfallplan: ein Berghotel und Tagestouren. Und das Fazit: Zum Glück waren die Hütten nicht mehr frei, wir hatten wunderbare drei Tage im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich!

Wandern Hohentauern Österreich

Nach etwa drei Stunden Fahrt von München aus erreicht man die Talstation der Weißsee Gletscherbahn. Damit geht es hoch zur Rudolfhütte, die direkt am Weißsee, einem Gletscherstausee, auf 2315m liegt. Wir haben am ersten Tag eine etwa dreistündige Tour gemacht über den 3-Seen-Weg, ein bisschen abgekürzt und über den Gletscherweg zurück. Die Flyer mit der Wegbeschreibung liegen an der Talstation und im Hotel aus.

Wandern Hohentauern Österreich 3-Seen-Weg

Wandern Hohentauern Österreich 3-Seen Weg

Diese Tour war schon wunderschön und zeitlich gut machbar zwischen Einchecken und Abendessen.

Am zweiten Tag bietet sich eine etwas längere Tour an. Unsere dauerte sechs Stunden und führte uns nicht nur zu einem Gletschersee, sondern auch auf den Hochfürlegg auf knapp 3000m mit Aussicht auf den höchsten Berg Österreichs: den Großglockner.

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee

Bei so einem Ausblick schmeckt sogar das mitgebrachte und im Rucksack matschig gewordene Essen vom Tag zuvor noch ganz großartig! Zurück geht es wieder vorbei am Gletschersee und dann um den Stausee herum. Immer mit Blick auf das Ziel: die Rudolfshütte. Das Hotel ist wirklich schön. Die Zimmer sind schlicht, aber gemütlich mit viel Holz, wie man es sich vorstellt für ein Berghotel. Das Essen war sehr lecker, obwohl es Buffet war, was ich dann manchmal etwas schwierig finde. Aber wirklich gut. Und die Abende beim Kartenspielen im Kaminzimmer waren so entspannend.

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee Hochfürlegg

Am dritten Tag ging es für uns wieder zurück nach München. Aber nicht ohne eine letzte Wandertour. Drei Stunden waren noch möglich. Daher sind wir mit der Seilbahn zum Mendelzkopf gefahren. Das letzte Stück muss man nochmal selber laufen und runter sind wir auch auf eigenen Beinen gekommen. Wer mehr Zeit hat, kann natürlich auch alleine hinauf gehen. Der Ausblick vom Mendelzkopf war noch einmal großartig in alle Richtungen.

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee Mendelzkopf

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee Mendelzkopf

Obwohl es nicht einmal drei volle Tage waren, hat es sich angefühlt wie eine ganze Woche! Selten bekomm ich den Kopf so frei vom Alltag.

Wandern Hohentauern Österreich Gletschersee Mendelzkopf

Diese Tour kann man übrigens auch gut bei nicht so warmen Wetter machen. Dann hat man danach auch nicht die Abdrücke der Wanderschuhe auf den Beinen als wenn man mit Socken am Strand gelegen hätte..

Wie habt ihr denn das letzte warme Wochenende so genutzt? Und habt ihr auch tolle Empfehlungen für Wanderungen?
Habt einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche!
Alexa

{Reisehunger: eine Stadt, ein Rezept} Kurzurlaub in Amsterdam

Im Urlaubsmonat August habe ich mir eine besondere Aktion für euch ausgedacht, nämlich einen Reisebericht zu einer schönen Stadt und dann ein leckeres Rezept, das ich mit dem Urlaub verbinde, schließlich geht es hier in erster Linie um Essen, nicht nur um Reisen. Seid ihr gespannt? Den Anfang macht Amsterdam, dann kommen Kapstadt und Barcelona – danach wird der Monat dann auch schon vorbei sein 😉

Amsterdam Niederlande

Amsterdam Niederlande Oper

In Amsterdam waren wir erst letzte Woche für vier Tage und hatten eine ganz großartige Zeit! Diese Stadt ist einfach so schön, so süß mit den Grachten und kleinen Häusern, die Bewohner so tolerant, aufgeschlossen und nett! Da kann man einfach nur eine gute Zeit haben und stets mit einem Lächeln im Gesicht und Grasgeruch in der Nase durch die Gassen schlendern! Aber nun zu meinen Tipps für diese schöne Stadt. Gewohnt haben wir übrigens in einem Airbnb Appartement, das sehr schön war. Wir haben so bereits in Barcelona, Prag und Kopenhagen übernachtet und waren immer sehr angetan. Man fühlt sich gleich viel mehr zu Hause und die Abwicklung war bisher auch immer unproblematisch.Amsterdam Niederlande Airbnb Apartment

Amsterdam erleben:

  • Die Innenstadt ist sehr klein, eigentlich kann man alles gut zu Fuß erreichen. Wer aber weniger Zeit hat als wir oder sich ein bisschen einheimischer fühlen will, der kann auch überall in Bahnhofsnähe ein Rad leihen und damit die Straßen unsicher machen.
  • Eine Grachtenrundfahrt ist ein Muss! Ich empfehle dafür eine open boat Tour, bei der man in kleinen Gruppen von etwa 10 Personen in einem offenen Boot fährt. Viel besser um zu fotografieren als wenn immer ein Plexiglas dazwischen ist 😉 Am Damrak beim Bahnhof gibt es einen Anbieter dafür.

Grachtenfahrt Amsterdam Niederlande

  • Das Rijksmuseum ist eine perfekte Beschäftigung wenn das Wetter mal nicht so schön ist. Bilder bekannter niederländischer Maler kann man dort bestaunen, aber es gibt auch oft sehr moderne Zusatzausstellungen. Das Museum ist auch nicht so groß, in etwa 3 Stunden ist man durch. Das Van Gogh Museum ist auch in der Nähe und für Fans natürlich unumgänglich.
  • Das Anne Frank Haus ist einer der Klassiker für den Amsterdambesuch. Allerdings ist die Schlange vor dem Museum riesig. Wer hinein will, sollte unbedingt mehrere Wochen im Voraus online Tickets kaufen. Ich finde nämlich, dass es zu viele schönere Dinge gibt im Urlaub, als drei Stunden anzustehen..
  • Das Science Center NEMO am Hafen hat eine schöne große Dachterasse, wo man gut ein bisschen ausruhen und die Stadt von oben bewundern kann. Man kann dort auch essen, aber da ich das nicht ausprobiert habe, kann ich dazu keine Empfehlung geben.

Nemo Hafen Amsterdam Niederlande

  • Der Vondelpark ist sehr schön angelegt, es gibt dort auch ein Freilufttheater und einen kleinen See. Dort kann man mit einer Decke und ein paar Sandwiches auch gut ein paar gemütliche Stunden verbringen und den Leuten beim Flanieren zusehen.
  • Das Rotlichtviertel um die Oude Kerk sollte man sich auf jeden Fall mal ansehen. Dort laufen einige Touristen herum und irgendwie ist es ein bisschen skurril anzusehen. Abends ist definitiv mehr los als tagsüber 😉
  • Der Begijnhof in Amsterdam ist wunderschön mit den vielen kleinen Häusern und seiner Kapelle. Er liegt ziemlich zentral bei der Einkaufsmeile.

Begijnhof Amsterdam Niederlande

  • Am ersten Samstag im August ist in Amsterdam die Gay Pride, eine Parade für Homo- und Transsexuelle. Dabei gibt es eine Parade, bei der Boote durch die Grachten fahren mit lauter Musik, verkleideten Menschen und viel Tanz. Danach wird auf den Straßen in der Innenstadt noch ausgiebig gefeiert. Super Stimmung und Spaß garantiert.

Gay Pride Amsterdam Niederlande

  • Shoppen kann man auch gut in Amsterdam. Zu empfehlen sind auf jeden Fall die 9 Straatjes und das Dille & Kamille
  • Ein Spaziergang bei Dunkelheit (im Sommer viel später als in Süddeutschland) lohnt sich schon wegen der beleuchteten Grachten. So schön!

Gssen Innenstadt Amsterdam Niederland

Grachten Amsterdam Niederlande

Essen in Amsterdam

  • Bei Cora in der Nähe des Vondelparks gibt es superleckere Sandwiches, die man gut mitnehmen kann um im Park zu essen.
  • Tolles Frühstück gibt es im Piqniq in der Lindengracht. Eine kuschelige Katze wohnt dort auch 🙂
  • Beim Cafe de blaffende Vis ist eher eine Kneipe, in der immer was los ist, egal um welche Uhrzeit. Es gibt eine große Auswahl an niederländischen Biersorten und tolles Essen.
  • Das Pluk Amsterdam ist superschön eingerichtet und hat tolles Essen, vor allem Kuchen und Sandwiches. Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass man in der Schlange steht um zu bestellen, weil die Mädels hinter der Theke zu dritt ein Bild für Instagram arrangieren.
  • Im Laatste Kruimel gibt es leckere Quiche und jede Menge Gebäck. Gegessen sowie serviert wird auf Paletten und einer bunten Mischung aus Flohmarktfunden.
  • Der Inder Shahjahan ist zwar sicher nicht traditionell für Amsterdam, aber absolut zu empfehlen
  • Stach ist ein Filialunternehmen mit mehreren Standorten in Amsterdam. Dort gibt es leckere Sandwiches, die Muffins konnten mich allerdings nicht überzeugen.
  • Marqt ist ein toller Supermarkt in den Niederlanden mit so großartigen Produkten. Wir haben uns dort fürs Abendessen mit viel Käse, Baguette, Trauben und Feigenchutney eingedeckt und einfach mal daheim gegessen. Bietet sich aber auch für ein Picknick im Vondelpark an.
  • Bei Dr. Blend gibt es tolle Smoothies!

Essen Amsterdam

So, ich hoffe, ich konnte euch ein paar schöne Eindrücke vermitteln und den ein oder anderen vielleicht für diese tolle Stadt begeistern! Oder wart ihr vielleicht schon mal dort und habt noch ein paar tolle weitere Tipps? Immer her damit! Ansonsten kommt bald das passende Rezept zu diesem Urlaub, zum Appetit anregen sozusagen 😉
Bis dahin habt ein schönes Wochenende!
Alexa

Augenblicke in Amsterdam

Das Sortieren der Bilder von unserem kurzen, aber wunderschönen Urlaub in Amsterdam hat etwas gedauert. Die Grachten sind einfach alle so hübsch anzusehen und dementsprechend viele Bilder habe ich davon geknipst! Aber diese Stadt ist einfach überhaupt Wahnsinn! Die Leute dort sind einfach so tolerant und das macht einfach alles so entspannt, aber auch so lustig, weil scheinbar alles erlaubt ist. Ein bisschen was von dem schönen Flair habe ich für euch eingefangen, lasst euch einfach verzaubern ❤

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Na, was meint ihr? Da kann man sich gar nicht satt sehen, so schön sind die Grachten, oder?

Hafen Amsterdam Niederlande

Grachten Amsterdam Niederlande

Der Hafen ist schon etwas moderner, bzw. zeigt gleich ein anderes Stadtbild.

Bibliothek Amsterdam Niederlande

Amsterdam sw Fahrrad mit Blumen Boot Schriftzug

Vondelpark Amsterdam Niederlande

Entspannende Tage zwischen Grachten, Blumen und Vondelpark hatten wir da. Und damit ihr auch was davon habt, gibt es bald noch eine Zusammenfassung meiner Tipps für Amsterdam. Und weil Urlaub und Essen immer zusammengehören, bei mir zumindest, hab ich mir etwas einfallen lassen für euch: Im August, dem Urlaubsmonat schlechthin, zeige ich euch jeweils einen Post zu einer schönen Urlaubsstadt mit Tipps für Essen und Erleben und darauf folgend einen Post mit einem Lieblingsrezept, das ich mit diesem Urlaub verbinde. Was meint ihr? Könnte euch das interessieren? Den Start macht Amsterdam, dann kommt Kapstadt, weil ich euch den Bericht schon lang versprochen hab, und am Schluss noch Barcelona. Da war ich 2013 und fand es auch einfach herrlich. Und nachdem ein paar liebe Freunde letztens nach Tipps gefragt haben, hab ich da was vorbereitet 😉 Mal sehen, ob wir noch eine Stadt schaffen bevor der August vorbei ist. Was würde euch denn noch interessieren, bzw. was ist eure allerliebste Lieblingsreisestadt? Vielleicht war ich da ja zufällig schon 😉

So, ich geh dann mal wieder Fotos gucken und in Erinnerungen schwelgen..
Habt die beste Zeit!
Alexa