{Takeawaytuesday} Kürbis zum Mitnehmen in der (Blätterteig-)Tasche

Der Herbst ist da! Und mit ihm das bunteste Gemüse der Saison 🙂

Blätterteigtaschen mit Kürbis, Paprika, Karotte und Ziegenkäse Mangold Feta

Jetzt ist es soweit, es führt kein Weg mehr dran vorbei, er ist da, der Herbst! Als absoluter Sommermensch werde ich meist schon im Juni sentimental bei dem Gedanken, dass der Sommer irgendwann zu Ende ist (und verschwende mit diesen Gedanken Zeit, die ich im Sommer anders nutzen könnte…). Dieses Jahr aber fühle ich mich völlig im Reinen mit mir, dem Sommer und dem Herbst (fällt euch auf, dass ich in 4 Zeilen untereinander das Wort „Sommer“ an fast der gleichen Stelle stehen habe? Jetzt sind es sogar 5 Zeilen 😉 ). Aber nun zu dem was ich sagen wollte: die schöne und warme Zeit habe ich dieses Jahr gefühlt perfekt genutzt und auch wenn das Wetter oft schlecht war, hatten mein Umfeld und ich Glück, denn bei all den Gelegenheiten, zu denen man tolles Wetter braucht, war es toll. Nämlich bei den beiden Hochzeiten von sehr lieben Freunden, zwei wunderschönen Taufen und dem ein oder anderen Kurzurlaub am Bodensee oder in den Bergen. So schön könnte es immer sein! Aber auf die Dauer wäre das viele unterwegs sein vielleicht auch ein bisschen anstrengend…

Blätterteigtaschen mit Kürbis, Paprika, Karotte und Ziegenkäse Mangold Feta2

Ich bin also bereit, der Herbst kann kommen und ich freu mich sogar schon, dass es jetzt ein bisschen ruhiger wird und man ohne schlechtes Gewissen auch mal gemütlich daheim rumsitzen darf 😉 Und weil ich jetzt wieder etwas mehr Zeit habe, möchte ich auch meinem Versprechen nachkommen und den #takeawaytuesday aus der Sommerpause holen. Ab jetzt gibt es wieder jeden Monat ein Gericht, dass perfekt dafür ist, euch in die Arbeit als Mittagspause zu begleiten. Und da wir ja immer schön saisonal bleiben wollen, habe ich gleich mal einen Kürbis für euch verarbeitet und ihn in die (Blätterteig-)Tasche gesteckt 🙂 Diese leckeren knusprigen Blätterteigtaschen passen aber nicht nur in meine Kategorie der Gerichte zum Mitnehmen, sie passen auch perfekt zu dem schönen Blogevent der liegen Tina von lecker&Co und ihrem Kürbisthema 🙂

banner

Jetzt aber zu dem Rezept für 12 meiner herbstlichen Blätterteigtäschchen mit einer Füllung aus Kürbis und Feta:

  • 2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1/4 Hokkaidokürbis
  • 75g Feta
  • 1 Schalotte
  • 2 EL neutrales Öl
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Zucchini
  • Salz, Pfeffer, Zimt, Curry, Kurkuma
  • 1 Ei

Den Kürbis schälen (bei Hokkaido kann man die Schale mitessen, ich mag ihn geschält aber trotzdem lieber), das Innere entfernen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini waschen und in Schieben schneiden, Scheiben nochmal vierteln. Die Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen. Schalotte darin glasig anschwitzen. Kürbis und Zucchini zugeben und kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe anbraten. Köcheln lassen bis die Brühe verdampft und das Gemüse weich ist. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kurkuma und Curry abschmecken. 
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Blätterteig ausrollen und in jeweils 6 Teile schneiden (der Länge nach halbieren, dann jeweils dritteln). Bei jedem Teigteilchen eine Mittellinie denken und auf eine der Hälften einen gehäuften Esslöffel des Gemüses geben, so dass noch genug Teig übrig bleibt, um ihn einmal mittig umzuklappen. Die Seite des Teiges, auf der kein Gemüse ist, wird drei Mal versetzt angeschnitten, damit das Muster auf den Bildern entsteht. Den Feta in 12 Teile schneiden und jeweils auf dem Gemüse verteilen (am besten mit den Fingern leicht zerbröseln).
Das Ei mit einem Teelöffel Wasser verquirlen und damit den Rand des Blätterteigs bestreichen. Die eingeschnittene Seite umklappen, so dass eine Tasche entsteht. Den Rand mit einer Gabel festdrücken. Die fertigen Taschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Das restliche Ei einfach auf die Taschen pinseln. 10-12 Minuten backen, je nachdem wie knusprig ihr die Taschen wollt.

Damit die Taschen am nächsten Tag noch genauso knusprig sind, könnt ihr sie einfach nochmal kurz für zwei Minuten im Ofen aufbacken. Kalt schmecken sie aber auch  😉

Blätterteigtaschen mit Kürbis, Paprika, Karotte und Ziegenkäse Mangold Feta3

 

Wie ist es bei euch? Habt ihr auch das Gefühl, den Sommer perfekt genutzt zu haben und schon im Herbst angekommen zu sein oder seid ihr noch sentimental? 😉
Liebe Grüße

Alexa

Schnell und lecker: Blätterteigtaschen mit fruchtiger Füllung

Lust auf ein paar leckere Gebäckideen? Wie wäre es mit buttrigen, knusprigen Blätterteigtaschen mit einer fruchtig-süßen Füllung?

taschen4

Die gehen nämlich superschnell, lassen sich gut vorbereiten und auch gut in größeren Mengen herstellen, zum Beispiel  für die Kollegen, die was Süßes brauchen bei der Arbeit. Oder auch für die Freunde, die Sonntags vorbei kommen. Ich hatte nämlich ein kleines Brunch organisiert und dafür ziemlich viel gebacken. Dabei hatte ich natürlich auch einen Hintergedanken; nämlich ein paar Fotos machen für die kommenden Blogeinträge. Leider hat mein Zeitmanagement etwas dagegen gehabt. Darum gibt es statt Bildern einer Schichttorte mit Beeren, kleinen Cheesecake-Küchlein, Rüblimuffins und Minikrapfen diese Bilder von Blätterteigtaschen. Die hatte ich nämlich als erstes gemacht, als ich noch dachte, ich wäre gut in der Zeit 😉 Das macht sie aber nicht weniger gut, versteht sich!

taschen2

Für ca. 20-25 Stück der leckeren Teilchen braucht ihr nur wenige Zutaten:

  • eine Rolle fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • eure leckerste Lieblingsmarmelade, gern auch kompottartig (in meinem Fall Birne-Cranberry)
  • ein Ei
  • 1 EL kaltes Wasser

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Blätterteig ausrollen und eine gerade Anzahl ungefähr gleichgroßer Quadrate zerschneiden. Je zwei gleichgroße Teigquadrate nebeneinander legen und auf eines davon mittig einen guten halben TL Marmelade geben. Das Ei mit dem Wasser verquirlen und damit den Rand des mit Marmelade belegten Teigstückes einpinseln. Das zweite Quadrat darauf legen und mit der Gabel die Ränder aufeinander drücken. Die Teigtaschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, ebenfalls mit Ei-Wasser-Mischung einpinseln und für 10-15 Minuten in den Ofen schieben, kommt auf den Ofen an, bei mir waren es 12 Minuten.

taschen1

Ihr könnt beim oberen Teigstück Muster ausstecken, zum Beispiel mit einem kleinen Plätzchenausstecher oder einem Messer. Ihr könnt aber auch schöne Formen statt der Quadrate ausstechen mit Plätzchenausstecher, wie zum Beispiel Herzchen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Aufbewahren kann man die hübschen Kleinen in einer Metalldose 3 bis 4 Tage lang. Bei Bedarf einfach nochmal für ein bis zwei Minuten bei 180 Grad in den Ofen legen. Lauwarm sind sie am besten.

taschen3

Jetzt habt noch eine schöne Woche und lasst es euch schmecken!
Alexa