Kochen nach Farben: Grünes Thaicurry mit Banane

Was dazu führen kann, dass man in der Gemüseabteilung plötzlich nach Farben sortiert und wieso das auch richtig lecker endet 🙂

Grünes Thaicurry vegetarisch mit Banane 4

Letztens in der örtlichen Gemüseabteilung: orangene Karotten ignoriert, die knallroten Tomaten links liegen gelassen und braunweiße Pilze absichtlich übersehen. Dafür grüne Zucchini, grünen Brokkoli, grüne Zuckerschoten und grüner Spargel (yeah, die Saison hat wieder begonnen!) in den Korb gepackt. Sah ganz schön gesund aus, dieser grün befüllte Korb. Grünes Gemüse soll ja nochmal ein Stück gesünder sein als Gemüse überhaupt schon. Und warum das Ganze? Was bringt einen dazu, Gemüse nach Farbe zu wählen? Hauptsächlich der Bloh natürlich 😉 Eigentlich wollte ich mich nämlich bei der Bloggeraktion „Lecker für jeden Tag“ beteiligen und nach Farben kochen. Aber: ich habe es einfach nicht rechtzeitig geschafft, den Beitrag fertigzustellen. Der hätte dafür nämlich am Sonntag schon online gehen sollen/müssen. Macht aber nix, mein grünes Thaicurry schmeckt auch noch, wenn ich euch das Rezept erst heute zeige 😉

Grünes Thaicurry vegetarisch mit Banane 2

Grünes Thaicurry habe ich übrigens schon ziemlich oft gekocht noch bevor ich überhaupt jemals in Thailand war. Durch viel herumprobieren hab ich es für mich perfektioniert: mit crunchy Erdnüssen, der scharfen Currypaste und süßlicher Banane. Das Gemüse ist dabei recht variabel. Mit grünem Gemüse war es auch sehr lecker. Normalerweise verwende ich Karotten, Paprika, Zuckerschoten und Zucchini. Das einzige, was nicht so gut dazupasst, sind meiner Meinung nach Tomaten. Schade eigentlich, die hätte es schließlich auch in grün gegeben 😉

Grünes Thaicurry vegetarisch mit Banane

Für zwei Portionen grünes Thaicurry braucht ihr:

  • 1 Schalotte
  • 150g Brokkoli
  • 100g Zuckerschoten
  • 1/2 Zucchini
  • 8 Stangen grüner Spargel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Banane
  • 400ml Kokosmilch
  • 125g Wildreis
  • 2 EL Erdnüsse, geröstet und gesalzen
  • 1 TL grüne Currypaste
  • 1 EL crunchy Erdnussbutter
  • Gewürze: Galgant, Koriander, Chili, Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma
  • frischer Koriander nach Bedarf
  • 5 EL Öl

Den Reis nach Packungsanweisung kochen.
Brokkoli waschen und in Röschen teilen. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Brokkoli darin 10 Minuten kochen. Währenddessen die Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zuckerschoten, die Zucchini und den Spargel waschen und ebenfalls in Stücke schneiden. 4EL des Öls in einer Pfanne erhitzen. Die Schalotte kurz anschwitzen. Das restlichen Gemüse dazugeben und alles ca. 10 Minuten anbraten. Die Erdnussbutter und die Currypaste zum Gemüse geben und vermischen. Alles mit der Kokosmilch ablöschen, aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Dabei mit den Gewürzen abschmecken: etwa einen halben TL Koriander, Galgant und Kurkuma, etwas mehr vom Curry, Chili, Salz und Pfeffer nach Geschmack.
Die Banane schälen, der Länge nach vierteln und in einer separaten Pfanne mit einem weiteren EL Öl anbraten.
Die Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden. Die Erdnüsse etwas zerkleinern. Dann in folgender Reihenfolge anrichten: Reis, Gemüsecurry, Banane, Erdnüsse und Frühlingszwiebeln.

Grünes Thaicurry vegetarisch mit Banane 3

 

Übrigens gab es ja auch ein paar liebe Bloggerkolleginnen, deren Zeitmanagement ein bisschen war. Wenn ihr also sehen wollt, was man noch so in Farben kochen kann, dann hüpft doch mal rüber zu den Kolleginnen:

Nächsten Monat probieren sich mein Zeitmanagement und ich mehr abzustimmen und bei der Bloggeraktion dabei zu sein 😉
Alexa

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kochen nach Farben: Grünes Thaicurry mit Banane

  1. Pingback: Safranrisotto mit Lachs und Ofentomaten | Keks & Koriander

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s