Roadtrip durch Andalusien: Gibraltar und Ronda

Steile Küsten, schroffe Felsen und ein Stück England in Spanien: Mein Roadtrip durch Andalusien entlang der Küste und durch die Berge

Aussicht vom Fels von Gibraltar Andalusien

Aussicht vom Fels von Gibraltar

Letztes Jahr zu dieser Zeit war ich unterwegs auf einer meiner erholsamsten Reisen: im tollen Yoga-Surf-Camp in El Palmar an der Atlantikküste Spaniens. Zu behaupten, ich könnte jetzt surfen, wäre pure Übertreibung, aber das Abschalten und Erholen hat wunderbar funktioniert mit der Mischung aus Yoga, Surfunterricht, Strand, gutem Essen und der herrlichen Umgebung des wunderschönen Camps. Außerdem war auch immer noch genug Zeit, sich in der Umgebung umzusehen und zum Beispiel einen Ausflug nach Vejer oder Tarifa zu machen. Nachdem das Camp schon am Freitagvormittag beendet war und wir erst am Montag wieder arbeiten mussten, hatten wir uns noch für einen kurzen Roadtrip durch Andalusien entschieden.

Weg nach Ronda Andalusien Spanien

Unterwegs nach Ronda

Vom Camp aus waren einige schöne Orte gut erreichbar und so entschieden wir uns für ein kleines bisschen England und ganz viel Spanien: Gibraltar, Ronda und Sevilla wollten wir  besichtigen. Etwas über 400 km in drei Tagen – machbar, aber mit ein bisschen mehr Zeit sicher auch schön 😉 Allerdings ist allein der Weg schon sehenswert, vor allem zwischen Gibraltar und Ronda, wenn man sich für den Weg durch die Berge statt entlang der Autobahn entscheidet. Unsere Route habe ich euch hier nachgestellt:

route-andalusien

Sehenswertes in Gibraltar

In Gibraltar, das zu England gehört, haben wir einen halben Tag verbracht und uns die schöne Innenstadt angesehen und natürlich den Fels von Gibraltar! Von diesem Fels aus hat man nicht nur eine wunderbare Aussicht über Spanien und zur anderen Seite bis nach Afrika, dort gibt es auch unheimlich viele süße Berberaffen! Wollt ihr Beweise? Könnt ihr haben:

berberaffen-gibraltar

Affen und Aussicht sind auch eine schöne Kombination:

Berberaffe Gibraltar Fels Meer

Der Affe und das Meer 😉

Aber auch die Innenstadt hat viel zu bieten. Wunderschöne Häuser, das sonnige spanische Klima und dennoch merkt man, dass man in England ist. Süße Details, wie Teeläden oder die roten Briefkästen zeugen davon, aber auch den Menschen dort sieht man es an, die sehen doch ein bisschen englischer aus 😉

gibraltar-berg-briefkasten-england-in-spanien

Gibraltars Innenstadt

 

Gibraltars Innenstadt

Gibraltars Innenstadt

Da Gibraltar eben nicht zu Spanien gehört, biegt man nicht einfach ab und ist in der Stadt, sondern muss über die Grenze. Darum haben wir uns entschieden, unseren Mietwagen einfach vor der Grenze anzustellen und zu Fuß nach Gibraltar einzuwandern 😉 Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass das die schnellere Methode ist, auch wenn man ein paar Euro für das Parkticket bezahlt. Um in die Innenstadt zu kommen, überquert man als erstes einfach mal die Rollbahn des Flughafens von Gibraltar:

Rollbahn des Flughafens in Gibraltar

Rollbahn des Flughafens in Gibraltar

Insgesamt ist es aber nicht weit in die Innenstadt, von der Grenze bis zur Station des Cable Cars (um auf den Fels zu kommen) sind es etwa 45 Minuten. Tatsächlich braucht man etwas länger wenn man durch die schöne Innenstadt läuft weil man immer wieder staunend stehen bleibt, oder einen der süßen Läden besuchen will. Die Essenspreise in Gibraltar haben übrigens auch eher englisches Niveau 😉

Die Schluchten um Ronda Andalusien Spanien

Die Schluchten um Ronda

Ronda, die Stadt auf den Klippen

Weiter ging es nach Ronda, der wunderschönen Stadt mitten in den Bergen und auf den Klippen. Wir haben definitiv den längeren Weg gewählt um nach Ronda zu kommen, aber dafür auch den schöneren. Wer es eilig hat, sollte aber auf jeden Fall die Autobahn nehmen. Durch die Berge waren die Wege eher schlecht und die Autos vor uns eher noch schlechter. Mal eben mit 80km/h fahren ist nicht drin 😉
Dafür ist Ronda absolut sehenswert. Die kleine Stadt ist auf steilen Klippen erbaut und man hat immer wieder einen gigantischen Blick in tiefe Schluchten. Das ist ein Highlight bei Tag wie bei Nacht. Darum empfehle ich es absolut, die Nacht hier zu verbringen um beides mitzunehmen. Außerdem kommen tagsüber recht viele Touristenbusse an, von den Abenden hat man mehr 😉

Ronda bei Nacht Andalusien Spanien

Blick in Rondas Altstadt bei Nacht

Ansonsten waren wir wieder völlig im Bann des spanischen Essens in dieser Stadt. Überall gab es kleine Läden mit dem köstlichen Jambon und zum Abendessen gab es für uns Tapas, die wir ohne ein Wort zu verstehen bestellten und die unglaublich lecker waren. Leider sind wir ein bisschen umhergeirrt bis wir einen freien Platz gefunden hatten, darum kann ich euch leider nicht mehr sagen, wie das Restaurant hieß.

Ronda Andalusien Spanien

Ronda von „unten“

Lustigerweise ist es rings um Ronda recht flach und man fragt sich doch immer wieder, wie diese Stadt wohl so und genau dort entstanden ist. Wir sind am späten Nachmittag in Ronda angekommen und am nächsten Tag gegen 2 Uhr Nachmittags weitergefahren. Eine ausreichende Zeit, wie ich finde. Schön ist es einfach ohne festes Sightseeingprogramm los zu schlendern, die Stadt ist so klein, man findet sowieso alles 😉

Parroquia Santa Maria la Mayor Ronda Andalusien Spanien

Parroquia Santa Maria la Mayor

 

Von Sevilla erzähle ich euch in einem anderen Beitrag, sonst wird das hier ein bisschen lang. Aber hier noch ein paar organisatorische Tipps:

  • Übernachten könnt ihr wunderschön und günstig in privaten Wohnungen über Airbnb
  • Den Mietwagen gibt es außerhalb der Sommersaison zu richtig günstigen Preisen, passt nur auf, ob ihr mit eurer Mietwagenbuchung schon eine Versicherung abgeschlossen habt, die spanische Agentur will ich ganz sicher noch eine aufquatschen und behauptet auch sicher, ihr hättet keine Versicherung.
  • Um euch zurechtzufinden, solltet ihr euch unbedingt die Offlinekarte schon in einem Wlan-Bereich herunterladen
  • Unsere Route geht natürlich auch ohne das Surf-Yoga-Camp. So oder so könnt ihr nach Sevilla, Jerez de la Frontera oder mit einer Routenänderung sogar Malaga fliegen. Über Vergleichsportale wie Skyscanner kann man die Preise und Flugzeiten wunderbar vergleichen.
Die Umgebung von Ronda

Die Umgebung von Ronda

Wart ihr schon mal in Andalusien? Ich muss sagen, ich fühle mich dort unheimlich wohl und mag die Gegend so sehr! Habt ihr vielleicht sogar noch Tipps, welche Städte auch schön sind oder was man noch erleben kann dort?
Habt noch eine schöne Woche
Alexa

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Roadtrip durch Andalusien: Gibraltar und Ronda

  1. Pingback: Den Sommer verlängern: Meine Tipps für 24 Stunden in Sevilla | Keks & Koriander

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s